Kommt die „WN-Card“ für die Wr. Neu­städ­ter In­nen­stadt?

share
"WN-Card" Bonuskarte / Foto: pixabay / wn24
An bestehenden Bankomat-Kassen könnten Shopping-Boni vergeben werden. (Symbolbild)Foto: pixabay / wn24

Bo­nus-Kar­te soll das In­nen­stadt-Shop­ping an­kur­beln

Die „WN-Card“ ist ein Tool, das direkt der Innenstadt zu Gute kommen soll. Unternehmerinnen und Unternehmer, die das System nutzen, können ihren Kundinnen und Kunden nach Einkäufen als Dank Guthaben auf die „WN-Card“ buchen. Mit diesen Guthaben kann in weiterer Folge in allen teilnehmenden Unternehmen in der Innenstadt bezahlt werden. Das System läuft über die bestehenden Bankomatkassen in den Geschäften.

Die „Neu in der Stadt“-Einkaufsgutscheine sind seit vielen Jahren ein beliebtes „Zahlungsmittel“, und können in ganz Wiener Neustadt eingelöst werden. So profitieren oftmals nur die großen Einkaufszentren am Stadtrand, während viele Innenstadtbetriebe leer ausgehen. Die neue „WN-Card“ würde hingegen das Käuferpotential in der Innenstadt halten und bündeln.

Schneeberger: „Es liegt an den Innenstadt-Kaufleuten“

Bürgermeister Klaus Schneeberger über den Stand der Dinge bei der „WN-Card“: „Bislang haben an die hundert Unternehmerinnen und Unternehmer ihr Interesse bekundet. […] Wesentlich ist, dass wir mit der ‚WN-Card‘ ein weiteres Instrument zur Belebung der Innenstadt anbieten. In der Innenstadt erhaltene Rabatte sollen auch in der Innenstadt ausgegeben werden. Es liegt nun an den Innenstadt-Kaufleuten im Miteinander dieses Projekt umzusetzen.“

Mitte Mai fällt die Entscheidung

Derzeit laufen intensive Gespräche mit den Innenstadt-Unternehmen über eine Teilnahme. Bislang haben 66 Geschäfte einen „Letter of intent“ unterschrieben und damit ihren Willen zur Teilnahme bestätigt. Die 5 schnellsten Unterzeichner waren die die Traditionsbetriebe Foto Tschank, Juwelier Freiberger, Steine Hönig, Konditorei Ferstl und Trachten Köstler. Die Entscheidung, ob die „WN-Card“ im Herbst 2018 eingeführt wird, fällt Mitte Mai.