In Wiener Neustadt entsteht ein zweiter ecoplus-Wirtschaftspark

Foto: Spatenstich ecoplus Wirtschaftspark Föhrenwald
Abg.z.NR Bgm. Johann Rädler, Vizebürgermeister Christian Stocker, Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, Bürgermeister KO Klaus Schneeberger, ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki, ecoplus Prokurist Gerhard Schmid Foto: © Gerald Tschank

Gute Lage des Betriebsgebietes an S4 und B54

Wiener Neustadt wird mit dem neuen Wirtschaftspark Föhrenwald künftig die einzige Stadt in Niederösterreich sein, in der es zwei ecoplus Wirtschaftsparks gibt. Dazu kommt noch ein Technopol.

„Das wird für die Stadt und die Region ein weiterer Wirtschaftsturbo sein, der nicht nur neue Firmen anziehen wird, sondern auch zusätzliche Arbeitsplätze bringt,“ betonte Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav im Gespräch mit dem NÖ Wirtschaftspressedienst anlässlich des Spartenstichs für die Aufschließung, den sie zusammen mit Bürgermeister Klaus Schneeberger und ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki vornahm.

Stronachs Fußball-Areal

Das rund 18 Hektar große Areal, das ursprünglich von Frank Stronach für ein Fußballstadion vorgesehen war, wird für maximal vier Millionen Euro aufgeschlossen. Neben einer Brücke, die eine direkte Anbindung an die S4-Anschlussstelle und die B54 herstellt, werden auch noch eine Hauptstraße und die notwendigen Anschlüsse errichtet, wie Breitband-Internet, Telekommunikation, Fernwärme, Strom, Trinkwasser und Kanal. Laut Miernicki gibt es schon etliche Anfragen von Interessenten, und man rechnet damit, dass sich hier etwa 30 bis 40 Firmen ansiedeln werden.

Baubeginn noch heuer

Die Aufschließungsarbeiten sollen schon im Oktober abgeschlossen werden, so dass man noch heuer mit der Errichtung der ersten Firmengebäude beginnen kann. Wie in solchen Fällen üblich ist ecoplus bereit, auf die Bedürfnisse und Wünsche der Firmen individuell einzugehen. Auch hier sind noch Mietobjekte geplant. Sollte die Nachfrage sehr groß ausfallen, hat sich ecoplus bereits ein Hektar Erweiterungsmöglichkeit gesichert.

Bürgermeister Klaus Schneeberger wertet den neuen Wirtschaftspark als perfekte Ergänzung zur Nova City und zu derem Technopol.

Gern gelesen