Wie­ner Neu­stadt: Ver­zicht auf Scha­ni­gar­ten-Ab­ga­be bis En­de Ju­ni

share
Unterstützung für die Innenstadt-Gastronomie / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller
Bürgermeister Klaus Schneeberger und LAbg. Stadtrat Franz DinhoblFoto: Stadt Wiener Neustadt/Weller

Ver­län­ge­rung der För­de­rung für In­nen­stadt-Un­ter­neh­men

Im April des Vorjahres setzte die Wiener Neustädter Stadtregierung erste Erleichterungen für die lokalen Wirtschaft während der Corona-Pandemie um.

In einem gemeinsamen Antrag von ÖVP, SPÖ und FPÖ wurde letztes Jahr beschlossen, dass die Gebrauchsabgabe für den Betrieb eines Schanigartens und für Warenausräumungen sowie die Miete für Gastgärten am Marienmarkt nicht eingehoben wird. Diese Förderung wird nun bis Ende Juni 2021 verlängert, das Gesamtvolumen für dieses Projekt zur Stärkung der Innenstadt von derzeit EUR 280.000,- auf maximal EUR 350.000,- aufgestockt.

Förderungen werden verlängert

„Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie sind, vor allem für die Gastronomie und gerade in Zeiten von Ausreisekontrollen, nach wie vor dramatisch – als Stadt Wiener Neustadt tun wir im Rahmen unserer Möglichkeiten alles, um hier helfend tätig zu werden. Mit der Verlängerung der Subvention um weitere drei Monate ermöglichen wir die kostenlose Nutzung von Freiflächen bis zum 30. Juni – damit greifen wir einerseits den Gastronominnen und Gastronomen unter die Arme und leisten andererseits einen Beitrag, um die Ansteckungsgefahr für Kundinnen und Kunden zu minimieren, da das Virus im Freien bekanntlich weniger Infektionsgefahr darstellt“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger.

Der entsprechende Antrag wird in der Gemeinderatssitzung am 22. März zur Beschlussfassung vorgelegt.

Info-Package für Gastro-Betriebe

Zur Unterstützung der Gastronominnen und Gastronomen beim Ansuchen um eine Schanigarten-Bewilligung hat die Stadt Wiener Neustadt außerdem ein Info-Package zusammengestellt. „Die Unternehmerinnen und Unternehmer bekommen hier von uns kompakt und übersichtlich alle relevanten Informationen und Unterlagen – von Hinweisen zur Planung über einen Leitfaden bis hin zu den notwendigen Formularen. Damit wollen wir unseren Gastronomiebetrieben den Weg zur Bewilligung so einfach wie möglich machen“, so LAbg. Stadtrat Franz Dinhobl. Das Info-Package wird auch auf der Stadt-Website zum Download zur Verfügung stehen.