Startseite Wirtschaft Bauen VARIO-HAUS errichtet neues Hotel in Wiener Neustadt

VARIO-HAUS errichtet neues Hotel in Wiener Neustadt

Lamede Rooms: Neues, nachhaltiges Hotel in Fertigbauweise

Dieser Artikel wurde vor 1 Jahr veröffentlicht. (Letztes Update vor: 1 Jahr)

Lamede Rooms / Foto: Lamede, Sansani Anna
Foto: Lamede, Sansani Anna

Die meisten Menschen stellen sich unter einem Fertighaus immer noch ein klassisches Einfamilienhaus vor. Doch das ist schon lange nicht mehr die einzige Anwendung dieser Bauweise. Auch für Mehrfamilienhäuser, Wohnanlagen und den Objektbau eignet sich die Fertigbauweise hervorragend.

Im April hat in Wiener Neustadt ein weiteres Hotel der Nava & Lamede Hotels-Gruppe eröffnet. Gebaut wurde es vom Fertighaushersteller VARIO-HAUS. Wie bei allen Bauten von VARIO-HAUS wurde auch hier viel Wert auf Nachhaltigkeit und eine energiesparende Holzrahmen-Bauweise gelegt. Wie durchdacht der gesamte Bau ist, sieht man unter anderem an einigen Details. So wurden zum Beispiel elektrische Infrarot-Paneele als Hauptheizform im gesamten Gebäude gewählt, was ermöglicht, dass für jeden Gast die perfekte, individuelle Wohlfühltemperatur erreicht und immer nur jene Zimmer beheizt werden, die auch gerade bewohnt werden. Außerdem wurde für einen erholsamen Schlaf auf einen extrem guten Schallschutz durch akustisch geprüfte Bauteile geachtet.

Bestehendes Hotel bereits ausgelastet

Das Hotel, das hauptsächlich für Geschäftsreisende und MedizintouristInnen des MedAustron gedacht ist, setzt neben einem modernen Wohlfühlambiente auf Praktikabilität und ermöglicht unter anderem einen 24-Stunden-Check-in. Hotel Operation Managerin Melisa Vatansever betont: „Da unser bestehendes Hotel bereits voll ausgelastet war, war es für uns besonders wichtig, schnell eine Möglichkeit zu haben, weitere Gäste in gewohnter Qualität zu beherbergen. Durch die Zusammenarbeit mit VARIO-HAUS war das problemlos möglich. Noch dazu zu einem fix kalkulierten Preis.“

Objektbau seit mehr als 20 Jahren

VARIO-HAUS errichtet seit dem Jahr 2000 neben Einfamilienhäusern auch Objektbauten. Darunter fallen zum Beispiel mehrgeschossige Wohngebäude, Doppel- und Reihenhäuser, die Aufstockung und Nachverdichtung von Wohnhausanlagen oder auch diverse Gewerbeimmobilien.

„Gerade die Aufstockung auf bestehende und ältere Bauwerke funktioniert mit Hilfe der Fertigbauweise besonders gut“, erläutert Daniel Gruber, einer der beiden Geschäftsführer von VARIO-HAUS. Der Grund: Holzgebäude sind leicht, weshalb sie sich zur Aufstockung von bestehenden Ziegel- oder Betonbauten optimal eignen, bei denen eine Aufstockung in Beton- oder Ziegelbauweise gar nicht möglich wäre. „Auch Nachverdichtungen sind mit Hilfe unserer Holzrahmenbauweise gut umsetzbar. Hier liegt sicher auch in der Zukunft viel Potenzial, wenn die Bebauungsbestimmungen und rechtlichen Rahmenbedingungen dies auch zulassen“, so Gruber. Ganz besonders interessant ist das für Immobilieneigentümer in den Ballungszentren mit extrem hohen Grundstückskosten wie z.B. in und rund um München, Stuttgart oder Wien. Nachverdichtung vermeidet außerdem eine zusätzliche Bodenversiegelung und ermöglicht eine bessere Nutzung der bestehenden, öffentlichen Infrastruktur, was somit auch im Sinne der Kommunen sein muss.

Klare Vorteile bei Gewerbeimmobilien

VARIO-HAUS hat in den letzten Jahren und Jahrzehnten Gewerbeimmobilien in den verschiedensten Bereichen gebaut. Angefangen von einer Tierklinik in Wiener Neustadt über ein Dentalzentrum in Velden am Wörthersee oder diverse Hotels- und Ferienimmobilien in Österreich und Italien bis hin zu modernen Büroimmobilien wie zum Beispiel in Heilbronn am Rande der Metropolregion Stuttgart.

Für die Auftraggeber liegen die Vorteile dieser Bauweise auf der Hand. Die Bauzeit ist überschaubar, was besonders bei Gebäudeerweiterungen im laufenden Betrieb ein nicht zu unterschätzender Pluspunkt ist. „Außerdem sind die Kosten kalkulierbar. Das betrifft nicht nur die Baukosten selbst, sondern auch die Energiekosten“, berichtet Gruber. Dies sei durch eine perfekte Wärmedämmung in Kombination mit einer Photovoltaikanlage möglich. Im Vergleich zur mineralischen Bauweise – also jener mit traditionellen Baustoffen wie Ziegel oder Beton – könnten durch den platzschonenden Einbau der Dämmebene in die tragende Konstruktion außerdem mehr vermiet- oder verkaufbare Wohn- beziehungsweise Nutzflächen auf demselben Grundstück errichtet werden. Dazu kommen die Vorteile, die sich auch schon beim Errichten von Einfamilienhäusern mehr als bewährt haben: Die schlüsselfertige Übergabe des Gebäudes, die industrielle Vorfertigung der Bauteile, die vor Überraschungen auf der Baustelle bewahrt, und die Möglichkeit, die gesamte Planung und Umsetzung aus einer Hand zu erhalten.

Tage des Fertighauses am 5. und 6. Mai 2023

Wie genau die Fertigbauweise – sowohl im Einfamilienhausbereich als auch im Objektbau – funktioniert, kann man Anfang Mai erstmals seit der Pandemie wieder live und mit eigenen Augen sehen. Im Rahmen der Tage des Fertighauses öffnen viele Fertighaushersteller ihre Pforten für Besucher und zeigen an ihren Firmenstandorten, wie Fertighäuser hergestellt werden. Bei VARIO-HAUS präsentieren die Geschäftsführer Josef und Daniel Gruber, ihres Zeichens auch Präsident und Vorstandsmitglied im Österreichischen Fertighausverband (ÖFV), das ABC des Fertighausbaus am Firmensitz Wiener Neustadt.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner