Mehr Reich­wei­te für Star­tups durch Me­di­en­ge­sprä­che im RIZ

share
Medienspeeddating im RIZ / Foto: RIZ
5 GründerInnen stellten sich 5 Speed-Gesprächen mit Medien-ExpertInnen im RIZ Wiener NeustadtFoto: RIZ

Me­di­en­speed­da­ting im RIZ soll Jung­un­ter­neh­mer be­kann­ter ma­chen

Ein neues Format für Gründer und Jungunternehmer, damit sie zu den Medien besser Kontakt finden, bietet Niederösterreichs Gründeragentur RIZ mit einem „PR.Start-Up.Speed.Dating“ an. Die Auftaktveranstaltung fand im RIZ Wiener Neustadt statt und ist sehr gut angenommen worden.

Ein neues Format für Gründer und Jungunternehmer, damit sie zu den Medien besser Kontakt finden, bietet Niederösterreichs Gründeragentur RIZ mit einem „PR.Start-Up.Speed.Dating“ an. Die Auftaktveranstaltung fand im RIZ Wiener Neustadt statt und ist sehr gut angenommen worden.

Unterstützung bei Medienarbeit

Wie Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav bei der Eröffnung der Tagung dem NÖ Wirtschaftspressedienst erklärte, sei es Niederösterreichs Absicht als Gründerland, den Startup-Unternehmen nicht nur bei der Gründung selbst unter die Arme zu greifen, sondern auch bei der Kommunikation nach außen, besonders über die Medien. In Folge will man diese Veranstaltung flächendeckend in allen Vierteln Niederösterreichs über die jeweiligen RIZ-Regionalstellen anbieten.

Von der Theorie zur Praxis

Zwar gibt es schon die RIZ-Seminare „Medienarbeit“ und „Ihr Auftritt kompakt“, wo man theoretisch üben kann, aber keinen direkten Kontakt mit echten Medienvertretern erhält. Das neue Format setzt dem ein Ende. „Jetzt muss man die Fragen von echten Journalisten beantworten und mit Menschen, die man noch nie vorher gesehen hat, über sich und seine Firma sprechen“, stellt Petra Patzelt, Geschäftsführerin des RIZ, fest. Den Medienvertretern gab die Veranstaltung einen guten Einblick in die Vielfältigkeit der Gründerlandschaft in Niederösterreich.

Unternehmer aus allen NÖ-Viertel

Zur Auftaktveranstaltung war das RIZ bemüht, Kunden aus allen Vierteln Niederösterreichs zu präsentieren: Das Waldviertel vertrat die Graffitikünstlerin Sarah Kupfner aus Gars am Kamp, den Zentralraum der Sportartikelhändler Christoph Mitterböck in Wilhelmsburg, das Industrieviertel Robert und Jennifer Horvath Architekturvisualisierungen in Wienr Neustadt sowie Karin Schindler und Andrea Grob mit einer Pferdesport-Plattform in Biedermannsdorf und schließlich das Weinviertel der Tischler Martin Schneider aus Würnitz.