Wie­ner Neu­stadt: Preis­ver­lei­hung des riz up GE­NI­US 2019

share
Riz up Genius 2019 / Foto: Lichtbild-Sinawehl
Foto: Lichtbild-Sinawehl

Viel­ver­spre­chen­de Ge­schäfts­ide­en und in­no­va­ti­ve Grün­de­rIn­nen­Teams über­zeug­ten

Über 160 Geschäftsideen aus und für Niederösterreich haben sich der Jury gestellt, 23 wurden nominiert, 13 ausgezeichnet.

4 SiegerInnen freuten sich über die je 6.000 Euro-Schecks für die ersten Plätze. Auch die riz up GENIUS Jugendpreise für je 1.000 Euro wurden vergeben.

„Niederösterreich braucht neue Geschäftsideen“

„Ich möchte allen gratulieren, unabhängig davon, ob Sie beim riz up GENIUS nominiert oder auch ausgezeichnet wurden: Ihre Geschäftsideen faszinieren und überzeugten! Ob geniale Start-Ups, geniale F&E, geniale Unternehmerinnen und Unternehmer oder genial digital: Niederösterreich braucht neue Geschäftsideen und den Mut, diese weiter zur verfolgen.“ freute sich Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav bei der Preisverleihung am 29. Mai in der Skyline in Wiener Neustadt.

Auszeichnungen in 4 Kategorien

Geniale Start-Ups, Geniale UnternehmerInnen, Geniale Forschung und Entwicklung und Genial Digital. Dabei konnte sich das Siegerprojekt pro Kategorie über 6.000.- Euro freuen, für den zweiten Platz gab es 4.000.-, für den dritten Platz je 2.000.- Euro. Auch ein Sonderpreis wurde verliehen: „Der riz up GENIUS prämiert seit vielen Jahren spannende und vielversprechende, innovative niederösterreichische Geschäftsideen. Er war „Startrampe“ für weitere Preise und die Anzahl der Einreichungen jedes Jahr zeigt den ungebrochenen Erfolg des Preises und vor allem der Projekte!“ erläutert riz up Geschäftsführerin Petra Patzelt.

Das sind die Sieger

Der 1. Platz in der Kategorie „Geniale Start-Ups“ ging an das Projekt: AVILOO Die Gründer Wolfgang Berger und Nikolaus Mayerhofer entwickelten ein unabhängiges Verfahren zur Diagnose von Batterien von Elektrofahrzeugen und will damit Marktführer werden.

Der 1. Platz in der Kategorie „Geniale UnternehmerInnen“ ging an Hermann Hofbauer. Der Unternehmer entwickelte die PSAga – die persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz – einen mobilen Trainings- und Ausbildungsturm zur Höhensicherung.

Der 1. Platz in der Kategorie „Geniale Forschung und Entwicklung“ ging an das Projekt: Satellitenkryptografie. Ernst Piller und Stefan Schubert erforschen ein neuartiges kryptografisches System für eine sichere Telekommunikation.

Der 1. Platz in der Kategorie „Genial Digital“ ging an das Projekt: SepiaTS Werner Lugschitz hat ein patentiertes Produkt entwickelt, das es erlaubt, sämtliche Applikationen, die auch nicht hostingfähig sind, in der Cloud bzw. in Multi-Cloud Umgebungen zur Verfügung zu stellen.

Ausgezeichneter Nachwuchs

Auch beim riz up GENIUS Jugendpreis wurden vier erste Plätze vergeben:

  • HAK/HAS Ybbs/Donau: cap2play
  • HTBL Hollabrunn: Objekterkennung mit Deep-Learning
  • HTBLuVA Waidhofen/Ybbs: Sprungmesspltte zur Leistungsdiagnostik
  • HLM Wr. Neustadt: 3-D-Druck in der Mode

Die Preise des riz up GENIUS wurden von folgenden Sponsoren zur Verfügung gestellt: Land Niederösterreich; ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich; Industriellenvereinigung Niederösterreich; Raiffeisen Landesbank NÖ; Wirtschaftskammer Niederösterreich; EVN; Novomatic; Flughafen Wien; Wiener Städtische; RIZ Förderverein NÖ-Süd; RIZ Förderverein NÖ-West; Stadtgemeinde Amstetten; Stadtgemeinde Hollabrunn; Stadtgemeinde Waidhofen/Ybbs Partner des riz up GENIUS ist accent Gründerservice.

Innenstadt Wiener Neustadt / Foto: wn24 / Robert Mayer

45 Jung-Unternehmer bekommen Geschäftsfläche in Wr. Neustadt

Wirtschaft