Neues Wohnbauprojekt in Wiener Neustadt mit Fokus auf E -Mobilität

Foto: Projekt "Green Point"
Das neue Wohnprojekt "Green Point" beim ehemaligen Betten Reiter. Foto: green-point.at

Ehemaliger Betten Reiter wird zu einem modernen Wohnhaus

In der Pottendorfer Straße 62 in Wiener Neustadt entwickelt der Bauträger WRN FMZ Vermietung GmbH mit Baubeginn Ende August das Wohnbauprojekt „Green Point„. Fertigstellung ist geplant für Ende 2019. Aus dem ehemaligen Betten Reiter Fachmarktzentrum wird mit Koup Architekten ein modernes und innovatives Wohnbauprojekt mit 84 1 bis 3-Zimmer-Wohnungen und einer Gewerbefläche im Erdgeschoss von ca. 3000m² entwickelt mit Fokus auf Solarenergie, E-Mobilität.

„Das ehemalige Betten Reiter Gebäude wird eine starke Verwandlung durchmachen. Von der alten Struktur wird kaum noch etwas zu erkennen sein,“ sagt Vitaliy Kryvoruchko, Geschäftsführer der WRN FMZ Vermietung GmbH.

Wellness, Komfort, Emissionsfreie Mobilität, Solarenergie

Der Name des Projektes ist auch das Konzept: Green. Mit einer hauseigenen Solarstrom-Anlage auf dem Dach und in jeder Loggia sowie einem Batteriespeicher ist der Fokus auf alternative Energiequelle gesetzt. Mit großzügigen Außenflächen wird das Wohngebäude aufgelockert: Bis zu drei Atrium-Bereiche sorgen in den Innenhöfen für natürlichen Lichteinfall und Frischluft. Fast alle Wohnungen sind mit Außenflächen wie Terrassen, privaten Hofflächen oder Loggia ausgestattet. Die eigentliche Entspannungsoase wird aber wohl das Badezimmer: Fast alle Wohnungen sind mit großzügigen Dusch-Badewannen ausgestattet. Inkludiert sind hier Farbdusche, Radio, diverse Massagestrahler – und eben reichlich Platz zum Ausbreiten.

3000m² Büro- und Gewerbefläche

Einzig im Erdgeschoss wird eine gewerbliche Fläche bleiben von ca. 3000m². Mit flexibel einteilbaren Flächen für gewerbliche Mieter eignen sich die Flächen ausgesprochen gut für selbständige Unternehmer, ganz gemäß dem Motto: Wohnen und Arbeiten unter einem Dach.

Eigenes Tesla Carsharing im Haus

Zwar stehen für sämtliche Wohnungen auch Parkplätze in der Tiefgarage zur Verfügung. Sollte aber doch der oder die ein oder andere auf ein eigenes Auto verzichten, so steht den Bewohnern ein stationäres Carsharing mit Tesla S und anderen E-Fahrzeugen zur Verfügung. Die Buchung wird über eine App komfortabel abgewickelt.

Damit die Elektroautos auch jederzeit fahrbereit sind werden ebenso Schnellladestationen für E-Autos errichtet. „Der Mangel an Schnellladestationen in der Stadt und insbesondere in Wohnvierteln ist mir schon lange ein Dorn im Auge. Ich bin selbst leidenschaftlicher Teslafahrer, aber ohne Ladestation in der Nähe meiner Wohnung macht ein Elektroauto in der Stadt leider wenig Sinn. Mit diesem Bauprojekt möchte ich diesen Mangel beheben,“ sagt Kryvoruchko.

Für die Nutzung der Wohnungen als Vorsorgeimmobilie, steht jedem Vermieter eine App zur Verfügung, die mit wenigen Klicks die Wohnung zur Vermietung freischaltet. Automatisches Ein- und Auschecken, flexible und transparente Abrechnung sind dabei selbstverständlich.

Wohnalternative zu Wien

Direkt an der B60 und nur wenige Schritte zum Supermarkt Mit einer Fahrzeit von etwa 30 Minuten mit dem Railjet von Wien nach Wiener Neustadt ist der Standort durchaus für manche Pendler eine Wohnalternative zu Wien. Auch wer mit dem Auto unterwegs ist gelangt von der B60 schnell zur Süd-Autobahn. Eingebettet in eine Wohnhaussiedlung bietet die Lage von Green Point auch beste Nahversorgung; Einkaufsmöglichkeiten wie Merkurcity, Kino, Fitnessstudio, Restaurants, Apotheke, Park sind in Gehweite erreichbar.

Bereits seit 2010 hat sich Kryvoruchko der Elektromobilität verschrieben; mit der Firma Ecotech entwickelt und vertreibt er Ladestationen für E-Autos. Vitaliy Kryvoruchko ist ebenfalls Geschäftsführer und Gründer von Greenride Gmbh. Das Unternehmen ist seit 2015 österreichweit auf die Vermietung von Tesla spezialisiert.

Gern gelesen