Neu­er Look für die Ci­vi­tas No­va Wie­ner Neu­stadt

share
TFZ Beschilderung / Foto: Tschank
ecoplus Prokurist Mag. Gerhard Schmid; ecoplus Aufsichtsratsvorsitzender KO LAbg. Mag. Klaus Schneeberger; Wirtschafts- und Technologielandesrätin Dr. Petra Bohuslav, ecoplus Geschäftsführer Mag. Helmut MiernickiFoto: Tschank

Wiener Neustadts Stadtentwicklungsgebiet Civitas Nova mit dem ecoplus Wirtschaftspark Wr. Neustadt, dem ecoplus Beteiligungspark CNG, dem Technologie- und Forschungszentrum (TFZ), MedAustron, RIZ und der Fachhochschule Wiener Neustadt erstrahlt in neuem Glanz.

Wiener Neustadts Stadtentwicklungsgebiet Civitas Nova mit dem ecoplus Wirtschaftspark Wr. Neustadt, dem ecoplus Beteiligungspark CNG, dem Technologie- und Forschungszentrum (TFZ), MedAustron, RIZ und der Fachhochschule Wiener Neustadt erstrahlt in neuem Glanz.

„Mit einem neuen Beschilderungssystem wird das gesamte Areal infrastrukturmäßig weiter aufgewertet und erleichtert den Zugang zu den Unternehmen und Forschungseinrichtungen“ sind sich ecoplus Aufsichtsratsvorsitzender KO LAbg. Mag. Klaus Schneeberger und Wirtschafts- und Technologielandesrätin Dr. Petra Bohuslav sicher.

Der Stadtteil Civitas Nova hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem Gebiet entwickelt, das ein Aushängeschild des modernen Wirtschafts- und Technologiestandorts Wiener Neustadt ist. „Wir investieren hier regelmäßig in die Infrastruktur, um für die Unternehmen und Forschungseinrichtungen jene Voraussetzungen zu schaffen, die sie für die Weiterentwicklung brauchen. Dafür wurde zum Beispiel die Verbindungsspange in nördlicher Richtung zur bestehenden LB 21b errichtet. Jetzt kommt ein neues Beschilderungssystem dazu, um sich noch besser in der Civitas Nova zurechtzufinden“, erklärt Wirtschafts- und Technologielandesrätin Dr. Petra Bohuslav.

Das neue System umfasst Straßenschilder, Wegweiser, Megaboards, Plakate an den Busstationen sowie eine neue Beschriftung des TFZ. „Für einen modernen Wirtschaftspark und ein innovatives Technologiezentrum, das als Herzstück des Technopol Wiener Neustadt bezeichnet werden kann, ist ein derartiges Orientierungs- und Informationssystem unerlässlich und eine enorme Aufwertung für den gesamten Stadtteil“, ergänzen ecoplus Aufsichtsratsvorsitzender KO LAbg. Mag. Klaus Schneeberger und ecoplus Geschäftsführer Mag. Helmut Miernicki.

In den beiden ecoplus Wirtschaftsparks sind knapp 130 Unternehmen mit über 3.250 MitarbeiterInnen angesiedelt, darunter Firmen wie Austro Engine, Baumax, Bollenberger & Bollenberger, Diamond Aircraft, Salesianer, SOL technische Gase, u.v.a. Auch die Entwicklung des TFZ ist einzigartig: Mittlerweile sind hier vier Competence Centers for Excellent Technologies (COMET) eingerichtet – das gibt es in ganz Österreich nur in Wiener Neustadt.  Insgesamt arbeiten im TFZ über 500 Personen in 23 Unternehmen – vorwiegend Forschungseinrichtungen mit den Schwerpunkten Medizin- und Materialtechnologien.

„Unsere Investitionen in den letzten Jahrzehnten zeigen eindeutig: Wir wollen die Entwicklung des Technologie- und Wirtschaftsstandorts Wiener Neustadt weiter vorantreiben. Das stärkt nicht nur den Wirtschaftsstandort Wr. Neustadt, sondern auch den gesamten Standort Niederösterreich“, so Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav abschließend.