Lan­des­aus­stel­lung soll Wr. Neu­stadt neu­en Wirt­schafts­schub brin­gen

share
Segwaytouren in Wr. Neustadt / Foto: © Wiener Alpen / Segway Wiener Neustadt / Andreas Ben Padelek
Foto: © Wiener Alpen / Segway Wiener Neustadt / Andreas Ben Padelek

Gro­ße Chan­ce für Stadt und Re­gi­on

Mit 722 Neugründungen zeigen der Bezirk und die Stadt Wiener Neustadt, dass die Region weiterhin prosperiert und ein guter Wirtschaftsstandort ist.

Die heurige Landesausstellung „Welt in Bewegung“ in Wiener Neustadt sei eine große Chance, dass die Region nachhaltig gestärkt wird, erklärte der Bezirksobmann der Wirtschaftskammer, Erich Panzenböck, im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfanges der Wirtschaftskammer-Bezirksstelle dem NÖ Wirtschaftspressedienst.

Investitionen im Vorfeld

Bereits im Vorfeld habe die Landesausstellung viele Investitionen ausgelöst. Als Beispiele nennt Panzenböck den Neubau des Stadions, die Revitalisierung der Kasematten, ein neues Erlebnis-Freibad für Familien sowie die FH-City Campus und die Bibliothek in der ehemaligen Karmeliterkirche. Darüber hinaus weist er darauf hin, dass die Stadt Wiener Neustadt diese Investitionen auch 2019 fortsetzen wird – mit der Ostumfahrung und der Unterführung der B54 sowie dem Umbau und der Öffnung der Militärakademie, der ältesten der Welt. Das Potential der Landesausstellung lassen nicht zuletzt schon jetzt vor der Eröffnung am 29. März die Anmeldungen von 600 Gruppen mit rund 17.000 Besuchern erkennen.

Schneeberger hofft auf 300.000 Besucher

Bürgermeister Klaus Schneeberger hat kürzlich die UnternehmerInnen zu zwei Infoabenden zum Jahr 2019 ins Rathaus geladen. Dabei wurden Erfahrungswerte und Zahlen, aber auch die Chancen für UnternehmerInnen im Rahmen der Landesausstellung aufgezeigt.

Besucherstatistiken der letzten NÖ Landesausstellungen:

  • ca. 80 – 90 % Tagesgäste, Rest Nächtigungsgäste
  • 68% aus NÖ
  • 21% aus Wien
  • 11% aus anderen Bundesländern und internationale Gäste

Im Schnitt gab ein Tagesgast der Landesausstellung ca. 46 Euro aus, Nächtigungsgäste investierten ca. 99 Euro für ihren Aufenthalt.

Nachhaltige Benefits

Als nachhaltige Benefits führt die Stadt „wissenschaftliche & kulturelle Impulse in der Region“ sowie die „Stärkung privater Initiativen und Betriebe in der Region“ an. Auch die Restaurierung bedeutender historischer Bauten und die Erschließung für die Öffentlichkeit wird längerfristig dem Tourismus aber auch der eigenen Bevölkerung dienen.

Alle Zeichen stehen auf Grün, bereits in 7 Wochen geht’s los.