Frau in der Wirt­schaft: Neu­zu­gang von 4.500 Grün­de­rin­nen

share
Frauen als Gründerinnen / Foto: Symbolbild
Immer mehr Frauen wagen den Schritt zur GründerinFoto: Symbolbild

NÖ Un­ter­neh­me­rin­nen­fo­rum 2019 un­ter dem Mot­to „Wir Frau­en star­ten durch“

In Niederösterreich gibt es derzeit 41.000 Unternehmerinnen. „Im Vorjahr haben rund 4.500 Frauen eine Firma neu gegründet“, berichtet Waltraud Rigler, Landesvorsitzende von „Frau in der Wirtschaft“, dem NÖ Wirtschaftspressedienst.

Die Tendenz der Betriebe, die von Frauen geführt werden, steigt kontinuierlich. „Eine gute Geschäftsidee und der Wille, etwas zu bewirken, treiben neue Unternehmerinnen zur Gründung an. Der Spagat zwischen Familie und Beruf ist allerdings nach wie vor herausfordernd“, so Waltraud Rigler.

„Wir Frauen starten durch“

Das bereits traditionelle Niederösterreichische Unternehmerinnenforum findet heuer am 2. Oktober 2019 unter dem Motto „Wir Frauen starten durch“ in Wiener Neustadt statt. „Niederösterreichs Unternehmerinnen, aber auch die Mitunternehmerinnen, die in der Regel nicht im Rampenlicht sind, stehen maßgeblich hinter dem Erfolg des Wirtschaftsstandortes Niederösterreich“, erklärt Waltraud Rigler. „Sie zeigen Mut zur Eigenverantwortung und schrecken vor der unternehmerischen Herausforderung nicht zurück. Und dabei können sie sich auf die Wirtschaftskammer als treuen Partner verlassen.“

Steuerliche Erleichterungen

Das Forderungsprogramm von Frau in der Wirtschaft wird von zwei Anliegen dominiert: Da Ein-Personen-Unternehmerinnen zumeist zuhause arbeiten, soll das Arbeitszimmer jährlich mit 1.500 Euro pauschal steuerlich abzugsfähig sein. Darüber hinaus soll die Grenze der geringwertigen Wirtschaftsgüter auf 1.500 Euro erhöht werden. „Die geltende Grenze von 400 Euro für sofort abschreibbare Wirtschaftsgüter besteht seit 1983 und ist nicht mehr zeitgemäß“, so Rigler. Die Anhebung der Grenze auf 1.500 Euro mache Investitionen auch für kleinere Unternehmen attraktiver. Nach erfolgter Anhebung solle der Betrag laufend indexiert werden.

Rahmenbedingungen optimieren

„Frau in der Wirtschaft ist ihr Sprachrohr in sämtlichen Fragen des unternehmerischen Lebens, vor allem, wenn es darum geht, für die besten Rahmenbedingungen zu kämpfen, Fehlentwicklungen aufzuzeigen, Lösungen auszuarbeiten, Unternehmerinnen zu unterstützen und Niederösterreichs Wirtschaft in eine prosperierende Zukunft zu führen“, ist Frau in der Wirtschafts-Vorsitzende Waltraud Rigler überzeugt.