Fischa­park ver­mel­det gu­te Um­sät­ze trotz we­ni­ger Be­su­cher

share
Fischapark / Foto: © DerFritz
Weihnachtsshopping mit Maske im FischaparkFoto: © DerFritz

Wie­ner Neu­stadt: Kun­den kau­fen ge­zielt und sind gut vor­in­for­miert

Nach einem frequenzmäßig ruhigen Start in die zweite Adventwoche mit einem 8. Dezember, der unter aller Erwartungen blieb, vermelden die Händler im SES-Shopping-Center Fischapark seit der Wochenmitte eine zufriedenstellende Umsatzentwicklung und hohe Durchschnittseinkäufe.

Seit Donnerstag nimmt die Frequenz im Fischapark spürbar zu, liegt aber unter der erlaubten Maximalgrenze. Die Erwartungen der Shoppartner an den dritten Adventsamstag sind hoch. Gewinner der Woche sind der Buch- und der Elektrohandel. Die Kundinnen und Kunden suchen gezielt nach Produkten und kaufen. Sie sind vorweihnachtlich gestimmt, genießen den Aufenthalt im festlich geschmückten FISCHAPARK. Laut einer Studie des Linzer market-Instituts hat für 75 Prozent der österreichischen Bevölkerung Weihnachtsdekoration einen bedeutsamen Einfluss auf die persönliche Weihnachtsstimmung.

Hohe Durchschnittseinkäufe

Die Besucherzahlen der zweiten Adventwoche im Fischapark lagen hinter der gewohnten Vorweihnachtsfrequenz. Umso erfreulicher ist die Rückmeldung der Händler über gute Umsätze und hohe Durchschnittseinkäufe, wobei der Nachholeffekt für die entgangenen Jahresumsätze noch auf sich warten lässt. Die Erwartungen der Händler an den Samstag sind hoch, zumal die Öffnungszeiten bis 19 Uhr es ermöglichen, die Besucherzahlen des Vorjahres am dritten Adventsamstag zu erreichen.

„Die Frequenzen dieser Woche waren gerade zu Wochenbeginn sehr verhalten. Seit Donnerstag ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. Natürlich ist 2020 nicht vergleichbar mit den Vorjahren, aber wir bleiben zuversichtlich. Es ist schön, die vorweihnachtliche Stimmung der Menschen zu sehen. Die Kundinnen und Kunden genießen den Aufenthalt in der festlich geschmückten Mall sichtlich, lassen sich einstimmen und haben spürbare Freude wieder einkaufen zu können“, bestätigt Center-Manager Komm.-Rat Christian Stagl.

Winterschuhe statt Balloutfit, Bücher und Elektro als Renner

Der Schuhhandel vermeldet durchwegs eine gute bis sehr gute Woche bei Frequenzen und Umsatz. Winterstiefel liegen im Trend, mangels fehlender Anlässe läuft hingegen der Absatz von Ballschuhen nicht. Der Bereich Elektro liegt laut Händlerrückmeldungen im Schnitt über dem Vorjahr. Besonders stark gefragt ist auch der Buchhandel mit zahlreichen literarischen Neuheiten und quer übers Land mit dem Bestseller „Uhudler-Verschwörung“ von Thomas Stipsits. Je näher das Weihnachtsfest rückt, desto mehr zieht auch der stationäre Spielwarenhandel an, weil die großen ausländischen Onlinehändler viele Produkte nicht mehr rechtzeitig liefern können. Brettspiele für Groß und Klein sind ebenso gefragt wie Puzzles, Tonieboxen und Lego Technik. Im Sporthandel waren diese Woche Skier, Skitouren-Ausrüstung, Langlaufequipment und alles für den Outdoor-Bereich stark nachgefragt. Im Textilhandel ist noch eine Kaufzurückhaltung der Kunden zu bemerken, auch die ersten Abverkäufe laufen schleppend an. Im Trend liegen winterliche Mode, Home- und Loungeware, Markenware sowie hochwertiger Schmuck. Prozentaktionen der Händler im Bereich Schuh- und Parfümeriehandel werden hingegen gut angenommen.

Weihnachtsdekoration weckt Emotion

Der Fischapark ist außen wie innen festlich geschmückt, die Weihnachtsdekoration wird von den Kunden sehr positiv aufgenommen. In dieser Saison wird sie daher im Fischapark erst in der ersten Januar-Woche wieder abgebaut, statt bereits Ende Dezember. Auch eine im Auftrag von Fischapark-Betreiber SES durchgeführte repräsentativen Studie des Linzer market-Instituts zeigt, dass für 75 Prozent der österreichischen Bevölkerung Weihnachtsdekoration einen bedeutsamen Einfluss auf die persönliche Weihnachtsstimmung hat und sie fast im gleichen Ausmaß vermisst werden würde. SES investiert in hochwertige, in Europa produzierte Weihnachtsdekoration und bringt so Kundinnen und Kunden jedes Jahr wieder in Stimmung.

Auch wenn dieses Jahr nicht alle traditionellen weihnachtlichen Aktivitäten in den Centern stattfinden können, bietet der Fischapark zahlreiche Services. Sie reichen von Weihnachtsverkauf mit regionalen Anbietern, bis hin zu traditionellen Verkaufsständen mit weihnachtlicher Ware, die bis Weihnachten gut in der weitläufigen Mall verteilt und von den Kunden sehr gut angenommen werden. Besonders beliebt sind auch Einpack-Services, sowie die Zehner-Werkstatt mit kreativen Verpackungsideen für den beliebten SES-Shopping-Center-Geschenkgutschein.

Weihnachts-Gutschein / Foto: freepik / Montage

Weihnachtsgutscheine: 1 Million Euro für Innenstadt-Shopping

Wirtschaft