Ost­um­fah­rung: Grü­nes So­fa beim Schif­ferl­wirt

share
Grünes Sofa / Foto: zVg.
vorne Tanja Windbüchler und Helga Krismer, dahinter vlnr Anneliese Weichart, Christoph Watz, Andreas Löffler, Franz Hollerer, Michael Diller, Kristina Plenk und Willi KodymFoto: zVg.

Wie­ner Neu­stadt: Hel­ga Kris­mer bei Dis­kus­si­on zur Ost­um­fah­rung

Die Grünen Wiener Neustadt veranstalteten gemeinsam mit der überparteilichen Initiative „Vernunft statt Ostumfahrung“ beim Schifferlwirt ein Grünes Sofa zum aktuellen Thema Ostumfahrung.

Gefahr für Natura2000-Gebiet

Viele Interessierte kamen zum Austausch und zur Diskussion. Auch die Landessprecherin der Grünen Niederösterreich, Helga Krismer, war mit dabei: „Uns gemeinsam ist es wichtig die Bevölkerung aufzuklären. Das Straßenprojekt wird nachweislich die vielbefahrenen Straßenzüge in der Stadt, wie die Grazerstraße, nicht entlasten. Dafür werden aber landwirtschaftliche Flächen, ein Natura2000-Gebiet, Lebensraum für viele Tierarten und ein ganzes Naherholungsgebiet für die Neustädter und Lichtenwörther zerschnitten und zerstört.“

“Ringschluss aus den 60iger Jahren“

“Das teure Projekt steht in keiner Relation. Wir brauchen alternative Verkehrsmaßnahmen und nachhaltige Verkehrslösungen rund um den großvolumigen Wohnbau in der Stadt und keinen Ringschluss aus den 60iger Jahren, der nichts bringt“, sagen die Initiatoren und Initiatorinnen der breiten Bewegung gegen das Straßenbauprojekt Ostumfahrung.

Straßenwalze / Foto: Freepik

Wahlkampf vs. Wirklichkeit: Ostumfahrung & Boulevard Grazer Straße

Politik