Zwei Ein­sät­ze am Sil­ves­ter­tag auf der Ho­hen Wand

share
Bergrettung Hohe Wand / Foto: @ Bergrettung Hohe Wand
Foto: @ Bergrettung Hohe Wand

70-jäh­ri­ger bei Wald­ar­bei­ten ver­letzt

Noch am letzten Tag im Jahr 2020 wurden die Einsatzkräfte zu 2 Einsätzen auf die Hohe Wand gerufen.

Im Bereich vordere Hohe Wand/Saugraben hatte sich ein ca. 70 jähriger Niederösterreicher bei Arbeiten am Waldrand unbekannten Grades verletzt. Rotes Kreuz, Bergrettung, Feuerwehr und Polizei wurden aufgrund der unklaren Situation des Verunfallten zu diesem Einsatz alarmiert.

Abtransport mit Christophorus 3

Die Auffindung des Einsatzortes gestaltete sich anfangs schwierig, da nicht genau klar war, wo sich der Verletzte befand. Doch bereits nach wenigen Minuten konnte der genaue Unfallort von den ersten Einsatzkräften aufgefunden werden. In enger Zusammenarbeit versorgten die Rettungskräfte den Verletzten. Er wurde zur weiteren Abklärung mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 3 in das Landesklinikum Wiener Neustadt transportiert.

Einsatz im ÖTK Klettersteig

Bereits wenige Stunden später musste die Bergrettung Hohe Wand ein weiteres Mal zu einem Alpineinsatz im ÖTK Klettersteig gerufen werden. Ein junger Mann verletzte sich beim Aufstieg über den Klettersteig am Fuß und konnte nicht mehr selbstständig absteigen. Zwei Bergretter seilten sich von oben ab, zwei stiegen von unten zum Verletzten zu. Weitere Kameraden der Bergrettung Hohen Wand unterstützen am Fuße des ÖTK Klettersteigs bei der Rettung. Bereits nach knapp einer Stunde konnte der Verletzte sicher ins Tal gebracht werden.

Auf diesem Wege wünscht die Österreichische Bergrettung, Ortsstelle Hohe Wand ein gutes neues Jahr 2021 und allen Bergbegeisterten für kommende Touren „Berg heil“!

Notarzt und Rettungshubschrauber / Foto: Robert Mayer / WN24

Alpinunfall am Schneeberg: Schneebrett riss zwei Männer mit

Regional