Startseite Regional Abfall Kommt UVP-Verfahren für geplante Deponie in Theresienfeld?

Kommt UVP-Verfahren für geplante Deponie in Theresienfeld?

Schneeberger: „Land NÖ wird Verfahren zur Feststellung der UVP-Pflicht einleiten“

Dieser Artikel wurde vor 5 Jahren veröffentlicht. (Letztes Update vor: 5 Monaten)

Abfallanlage Theresienfeld / Foto: pixabay
(Symbolbild)Foto: pixabay

Geplantes Projekt bei Wiener Neustadt stößt auf großen Widerstand in der ganzen Region.

„Das Projekt einer Abfallbehandlungsanlage in Theresienfeld, unmittelbar an der Stadtgrenze zu Wiener Neustadt sorgt seit Tagen für Aufregung und Unsicherheiten in der gesamten Region. Nunmehr konnte ein erster und wichtiger Erfolg erzielt werden, der sicherstellt, dass die von den besorgten Bürgerinnen und Bürgern aber auch von der Stadt Wiener Neustadt vorgebrachten Argumente gegen das Projekt umfassend gewürdigt werden: Das Land Niederösterreich wird ein Verfahren zur Feststellung einleiten, ob dieses Projekt einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen werden muss“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger.

“Gehe davon aus, dass UVP-Verfahren notwendig ist”

Schneeberger: „Das bisher anhängige Verfahren nach Abfallwirtschaftsrecht wird damit ausgesetzt. Damit ist gewährleistet, dass die zahlreichen und intensiven Bedenken gegen dieses Projekt sowohl aus Theresienfeld, als auch aus Wiener Neustadt umfassend gewürdigt werden und das Projekt kritisch hinterfragt wird. Ohne die Ergebnisse vorwegnehmen zu wollen, gehe ich davon aus, dass ein UVP-Verfahren notwendig ist. Die Stadt Wiener Neustadt wird in dem eingeleiteten Feststellungsverfahren jedenfalls alle Argumente einbringen, die gegen dieses Projekt sprechen – diese reichen von potentiellen Umwelt- und Lärmbelastungen bis hin zur möglichen zusätzlichen Verkehrsbelastung. Dies stellt einen wichtigen Schritt dazu dar, dass alle Fakten auf den Tisch kommen und transparent beleuchtet werden.“

Cookie Consent mit Real Cookie Banner