Un­ter­stüt­zung im Bur­gen­land: Aus­ge­brann­ter Lkw muss­te ge­bor­gen wer­den

share
Bergung Sattelschlepper / Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt
Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt

Feu­er­wehr Wie­ner Neu­stadt half bei Mat­ters­burg aus

Zur Unterstützung ins Burgenland rückte die Feuerwehr Wiener Neustadt am Mittwochnachmittag aus.

Wie die FF Mattersburg berichtet, kam es auf der S31 zwischen dem Knoten Mattersburg und der Anschlusstelle Forchtenstein in Fahrtrichtung Oberpullendorf zu einem Brand eines Sattelschleppers. Beim Eintreffen der örtlich zuständige Feuerwehr, stand die gesamte Fahrerkabine bereits in Vollbrand. Ein Übergreifen auf den Sattelauflieger konnte verhindert und das Feuer bei einem Schaumangriff gelöscht werden. Zur Bergung des ausgebrannten Lkws rückte die Feuerwehr Wiener Neustadt mit dem schweren Kranfahrzeug aus.

Sattelauflieger blieb funktionstüchtig

Die örtlichen Feuerwehren Mattersburg, Forchtenau, Walbersdorf und Wiesen konnten den Brand rasch unter Umluft unabhängigem Atemschutz begrenzen und schließlich unter Vornahme eines Schaumangriffs löschen. Da der Sattelauflieger durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr gerettet werden konnte, wurde dieser im Anschluss durch eine Zugmaschine eines Privatunternehmens abtransportiert.

Drei Stunden im Einsatz

Zur Bergung der ausgebrannten Zugmaschine wurde über den Bezirksfeuerwehrkommandanten OBR Adolf Binder der Kran der FF Wiener Neustadt angefordert. Kurz nach der Alarmierung setzten sich vier Fahrzeuge, darunter der schwere Bergekran, in Richtung Burgenland in Bewegung. Vor Ort konnte die Zugmaschine rasch angehoben werden und auf einen Tieflader verladen werden. Nach der schweren Bergung konnten die Wiener Neustädter nach etwa drei Stunden wieder einrücken.

Sattelzug Unfall / Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt

Wiener Neustadt: Reifen löste sich von Sattelzug

Panorama