Raus aus der Hit­ze – küh­le Wan­der­we­ge und Frei­bä­der

share
Erfrischung bei den Myrafällen / Foto: ©Wiener Alpen/Christian Kremsl
Die Myrafälle sind das perfekte Ausflugsziel für Wanderer oder Familien. Foto: ©Wiener Alpen/Christian Kremsl

Aus­flugs­tipps für hei­ße Som­mer­ta­ge

Wenn in der Stadt die Luft flimmert und der Asphalt glüht, locken die Wiener Alpen in Niederösterreich mit zahlreichen Refugien der Frische. Die Wälder sorgen für eine höhere Luftfeuchtigkeit und kühlere Temperaturen. Stimmungsvolle Thermal-, Natur- und Waldbäder laden zum Abkühlen und Entspannen ein.

Wandern am kühlen Wasser

Brennt die Sonne vom Sommerhimmel, bringen Wanderungen zu Wasserfällen, durch Schluchten und Wälder angenehme Erfrischung.

Zur Quelle im Höllental. Der 5 Kilometer lange Wasserleitungsweg beginnt in Hirschwang und führt entlang der munter fließenden Schwarze durchs Höllental, das malerisch zwischen Rax und Schneeberg gelegen ist. Lohnenswert ist ein Besuch des Wasserleitungsmuseums Kaiserbrunn, das vor Augen führt, welche Leistungen hinter der Bereitstellung von Trinkwasser für Wien stehen. Nach der Wanderung können sich die Kleineren am Spielplatz im Kurpark Reichenau vergnügen, die Größeren bei einer Bootsfahrt. Und danach trifft man sich zu Kaffee und Kuchen im Parkcafé Flackl.

Zu Wasserfällen & aufs Floß. In der Wander- und Wasserwelt Myrafälle in Muggendorf folgt man über 26 Brücken und auf zahlreichen Stegen dem Rauschen der Myrafälle. Elf Themenstationen erzählen von der Kraft des Wassers, von Pflanzen und Tieren, von der ein praktizierten Pechgewinnung oder von der ehemaligen Sägemühle. Wer nicht auf dem gleichen Weg zurückwandern mag, wählt den Rundwanderweg über den Hausstein. Für die Kleinen gibt es einen großen Wasserspielplatz und man kann den Myrateich mit Floßen befahren (Eintritt Erwachsene € 5,-, Kinder 6 bis 14 Jahre € 1,50). Für eine Erfrischung oder Jause kehrt man am besten in der Myrastubn oder beim Karnerwirt ein.

Durch Schlucht & Wald. Herrliche Kühle umfängt Wanderer in der Johannesbachklamm bei Würflach. Ein etwa ein Kilometer langer Weg führt über Steige und Brücken durch die bis zu 60 Meter tiefe Schlucht. Die feuchten Klammwände und Wälder sorgen für die willkommene Abkühlung. Zum Einkehren empfehlen sich am Anfang und am Ende der Johannesbachklamm die Schutzhütte Gerhartl und die Pecherhittn.

Zum Lebenswasser im Wasserpark. In Mönichkirchen am Wechsel bietet der Wasserpark Erfrischung. Fragen rund ums Wasser beantwortet der Themenweg „Lebenswasser“, der dort seinen Ausgangspunkt hat. Zu den Stationen zählen unter anderem der Kneipp- und Gefühlsfußpfad sowie ein Salaerium – ein Glasbau, in dem über Reisig herabtropfende Sole die Luft mit feinen Salzpartikeln anreichert. Hier kann man seinen Gedanken nachgehen und zur Ruhe kommen. Am höchsten Punkt des Weges angekommen laden der Alpengasthof Enzian und der Berggasthof Mönichkirchner Schwaig zur Einkehr ein.

Bäder – erfrischende Refugien

Historisches Flair. Eine altehrwürdige Parkanlage und Saisonkabinen in den k&k-Farben Grün und Gelb leuchtend bilden den zauberhaften Rahmen für das Fischauer Thermalbad. Umgeben von alten Kastanienbäumen, romantischen Liegewiesen und einem efeuumrankten Wasserfall liegen zwei Schwimmbassins, die in ihrer ursprünglichen Form (historisch: ein „Herrenbecken“ und ein „Damenbecken“) noch heute erhalten sind. 40 Millionen Liter frisches Thermalwasser durchspülen diese täglich und bieten so höchste Wasserqualität. Besonders wohltuend ist das 19° C frische Quellwasser für Badegäste, die zu Erschöpfung, Haut- oder Venenbeschwerden neigen oder die nachhaltige Abkühlung suchen.

Natürlich baden. Die Besonderheit im Naturbad Gloggnitz ist der große natürliche Badeteich. In einem separaten Regenerationsteich mit speziellen Wasserpflanzen durchläuft das Wasser einen natürlichen Reinigungsprozess. Das Ergebnis ist herrlich frisches, sauberes Wasser ganz ohne Chor zum gemütlichen und naturnahen Schwimmen.

Retro-Charme. Ein wenig in die Idylle der 70er-Jahre zurückversetzt fühlt man sich im Freibad Aspang. Eine große Liegewiese bietet viel Platz zum Sonnen und Entspannen. Bewegungsfreudige spielen eine Runde Minigolf oder toben sich am Beachvolleyballplatz aus. Für die Kinder gibt es zudem ein Kinderbecken und einen Spielplatz. Erfrischungen und Snacks bietet das Buffet.

Erfrischend & wohltuend. Jede Menge schattenspendende Baumriesen und erfrischendes Nass bietet das Waldbad in Piesting. Es gibt ein Sport- und ein Nichtschwimmerbecken sowie ein Kinderbecken. Beliebt bei den jüngeren Besuchern ist die 40 Meter lange Rutsche. Ein Restaurant mit Sonnenterrasse stillt Hunger und Durst.