Kli­ma Film­ta­ge Ba­den star­ten am 20. Ju­ni

share
Klima Filmtage Baden / Foto: Dusek
Andreas Sattra, Gerald Stradner, Gerfried Koch präsentieren das Sujet der Klima Filmtage Baden.Foto: Dusek

Fil­me, die die Kon­se­quen­zen des Kli­ma­wan­dels ins Be­wusst­sein ru­fen.

Die Stadtgemeinde Baden, die Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (eNu) und das Cinema Paradiso Baden gehen in die 3. Runde der Klima Filmtage Baden.

Winter ohne Schnee, schmelzende Gletscher, Dürreperioden, Ernteausfälle und Umweltkatastrophen – der Klimawandel findet statt. Eine Woche lang werden preisgekrönte Filme aus den Themenbereichen Klimawandel, Energiewende und Umweltveränderung präsentiert. An drei Abenden gibt es nach dem Film hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen, wo mögliche Lösungsansätze gegen die Auswirkungen des Klimawandels mit Experten aus verschiedenen Bereichen diskutiert werden.

Filmvorführungen und Diskussionen

Die Filme sollen Bewusstsein über die Konsequenzen des Klimawandels schaffen und ein großes Publikum, von Volksschülern bis zu den Senioren, wachrütteln. Jeder von uns hat die Möglichkeit, Beiträge zu leisten, denn auch scheinbar kleine Maßnahmen bewirken in der Summe viel. Auch dies kann man von den Klima-Filmtagen mitnehmen.

Eröffnet werden die Klima-Filmtage Baden am 20. Juni 2016 um 19:00 Uhr mit dem neuen Film „Tomorrow“, in dem Lösungen aufgezeigt werden, die wir brauchen, um den globalen ökologischen Kollaps aufzuhalten. In der anschließenden Diskussion werden die Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds, Dr. Theresia Vogel, die Generalsekretärin von Österreichs E-Wirtschaf, Dr. Barbara Schmidt, der Politikberater Georg Günsberg und die beiden Politiker LAbg. Bgm. Martin Schuster sowie LAbg. VizeBgmIn. Dr. Helga Krismer mit dem Geschäftsführer der eNu, Dr. Herbert Greisberger, über die Energiezukunft diskutieren.

Klimaschutz als Umweltsünder?

Am 21. Juni 2016, wird der vieldiskutierte Dokumentarfilm „Climate Crimes“ gezeigt. Die provokante These des anwesenden Regisseurs Ulrich Eichelmann lautet: Der Klimaschutz vernichtet mehr Umwelt als der Klimawandel. Mit dem Regisseur diskutieren der Geschäftsführer von Erneuerbare Energie Österreich, Mag. Peter Molnar, die Philosophin Dr. Cornelia Bruell und die Moderatorin Mag. Jasmine Bachmann.

Am dritten Filmabend, dem 22. Juni 2016, steht die Antarktis im Fokus des Films „Zwischen Himmel und Eis“. Dieser zeigt mit beeindruckenden Bildern die Auswirkungen der Klimaveränderungen am Südpol. Highlight dieses Abends wird eine Liveschaltung zur Neumayer-Station in die Antarktis sein. Forscher am Südpol diskutieren mit dem politischen Leiter des WWF DI Jurrien Westerhof und der Chefredakteurin Doris Holler-Bruckner von oekonews. Moderiert wird die Diskussion vom Wissenschaftsjournalist Mag. Markus Mooslechner.

Alle Vorstellungen finden im Cinema Paradiso Baden statt.