Vor­sit­zen­de des Um­welt­bei­ra­tes Wr. Neu­stadt wird Land­wirt­schafts­mi­nis­te­rin

share
Bürgermeister Klaus Schneeberger mit der Vorsitzenden des städtischen Umweltbeirates und nun Landwirtschaftsministerin Maria Patek.

Wie­ner Neu­städ­te­rin Ma­ria Pa­tek an­ge­lobt

Heute, Montag, wurde in der Wiener Hofburg die neue Bundesregierung angelobt – die Wiener Neustädterin Maria Patek wurde dabei zur Landwirtschaftsministerin im Kabinett Bierlein bestellt.

Die 60-Jährige leitete im Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus die Sektion III (Forstwirtschaft und Nachhaltigkeit) – seit Juli 2017 ist sie Vorsitzende des Umweltbeirates der Stadt Wiener Neustadt.

Schneeberger: „viel Glück und Erfolg“

„Ich wünsche der Vorsitzenden unseres Umweltbeirates viel Glück und Erfolg für ihre neue Herausforderung als Ministerin. Es ist das erste Mal überhaupt, dass eine Ministerin aus Wiener Neustadt kommt – als Bürgermeister erfüllt mich das natürlich mit Stolz. So, wie ich Maria Patek kennen und schätzen gelernt habe, wird sie auch diese Aufgabe mit viel Elan, Engagement und Kompetenz bewältigen“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger.

Zur Person

Maria Patek wurde 1958 in der Obersteiermark geboren. Sie absolvierte 1982 das Studium der Forst- und Holzwirtschaft an der Universität für Bodenkultur, 2008 ein MBA-Studium für Public Management an der Universität Salzburg. Ihre berufliche Laufbahn begann sie 1983 im damaligen Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft. 1994 übernahm sie die Gebietsbauleitung Wiener Neustadt der Wildbach- und Lawinenverbauung, ab 2002 leitete sie bundesweit die Abteilung Wildbach- und Lawinenverbauung. Ende 2016 ernannte sie Andrä Rupprechter zur Leiterin der Sektion Wasserwirtschaft, von Ministerin Elisabeth Köstinger wurde sie Mitte 2018 mit der Leitung der Sektion Forstwirtschaft und Nachhaltigkeit betraut. In der Gemeinderatssitzung vom 26. Juni 2017 wurde sie zur Vorsitzenden des Umweltbeirates der Stadt Wiener Neustadt bestellt. Patek ist verheiratet und Mutter zweier Kinder.

Reaktionen der Parteien zur EU-Wahl 2019 in Wr. Neustadt

Politik