Mikl-Leitner in Sendung „Niederösterreich heute“ deutlich bevorzugt

share
ORF Interview / Foto: Volkspartei Niederösterreich, auf Flickr
Landeshauptfrau Mikl-Leitner beim ORF-Interview beim Auftakt der Niederösterreich-Partei zur Niederösterreich-WahlFoto: Volkspartei Niederösterreich, auf Flickr

Zwischenergebnis des DOSSIER-Sendezeitrennens präsentiert

ORF Sendung „Niederösterreich heute“: Mikl-Leitner mit mehr Sendezeit als alle anderen Kandidat​​Innen zusammen

Im Zeitraum 1. November 2022 bis 12. Jänner 2023 kam Johanna Mikl-Leitner insgesamt 36 Minuten und 44 Sekunden in der ORF-Sendung „Niederösterreich heute“ vor. Das zeigt eine Erhebung der Rechercheplattform DOSSIER in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Media Affairs. Die Landeshauptfrau und ÖVP-Spitzenkandidatin für die bevorstehende Landtagswahl liegt damit deutlich vor der politischen Konkurrenz.

Zum Vergleich: Die KandidatInnen der anderen Parteien – Franz Schnabl (SPÖ), Udo Landbauer (FPÖ), Helga Krismer (Grüne) und Indra Collini (Neos) – erreichen gemeinsam 35 Minuten und 21 Sekunden Präsenzzeit in der wohl wichtigsten TV-Nachrichtensendung des Bundeslands, im ORF-Format „Niederösterreich heute“.

Kommission prüft Vorwürfe

Mitte Dezember 2022 berichteten Die Presse, Der Standard und Spiegel Online über interne ORF-Dokumente, die zeigen, wie sich Robert Ziegler, einst Chefredakteur, heute Direktor des Landesstudios, für Berichterstattung zugunsten der Landeshauptfrau und der ÖVP eingesetzt haben soll. Derzeit prüft eine ORF-interne Kommission die Vorwürfe.

Die Daten „untermauern das Bild eines Landesstudios mit eindeutiger politischer Schlagseite“, wie DOSSIER-Chefredakteur Florian Skrabal sagt. „In Niederösterreich heute kommt die ÖVP mit Landeshauptfrau Mikl-Leitner an der Spitze auf eine außerordentlich hohe Berichtsfrequenz, völlig unerreichbar für politische Mitbewerber“, sagt Maria Pernegger von Media Affairs.

Das “Sendezeitrennen” läuft…

„Unabhängig von Berichterstattung über weniger opportune Themen wie den parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Inseratenaffäre erfährt die ÖVP in Niederösterreich heute eine massive Aufwertung, verglichen mit dem Wahlergebnis aus 2017, bei dem die Partei auf 49,6 Prozent der Stimmen kam”, so Pernegger weiter.

Das DOSSIER-Sendezeitrennen läuft noch bis zur Landtagswahl am 29. Jänner und ist Teil des nächsten Schwerpunkts der Rechercheplattform: eines Magazins über den ORF, das im März erscheint und bereits heute unter crowdfunding.dossier.at vorbestellt werden kann.