JVP Wie­ner Neu­stadt macht sich für „Jun­ges Woh­nen“ stark

share
junges-wohnen-wiener-neustadt / Foto: JVP WN
Anna Schuster, Clemens Stocker, Moritz MittermannFoto: JVP WN

Wunsch nach leist­ba­ren Wohn­raum für Ju­gend­li­che

Gerade für Jugendliche in Wiener Neustadt sind hohe Mieten oder Genossenschaftsanteile oftmals eine große Hürde für den Start in die Unabhängigkeit.

„Wir möchten Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein eigenständiges Leben in unserer Stadt ermöglichen. Deshalb wünschen wir uns Wohnungen, die auch für junge Arbeitnehmer und Studenten leistbar sind und gut an die Infrastruktur Wiener Neustadts angebunden sind. Wenn wir künftigen Generationen eine Zukunft in unserer Stadt bieten möchte, ist Junges Wohnen dringend notwendig.“, so JVP Wiener Neustadt Obmann Clemens Stocker.

Zwei-Zimmer-Wohnungen für „Junges Wohnen“

In der Umgebung Wiener Neustadts sind bereits 7 „Junges Wohnen“-Standorte, jeweils Zwei-Zimmer-Wohnungen mit bis zu 60m², errichtet worden. Trotz regelrechtem Bauboom gehen junge Wiener Neustädter bei der Wohnungssuche oft leer aus. Grund dafür sind hohe Quadratmeterpreise und Genossenschaftsanteile.

JVP gegen die Versiegelung von Grünflächen

„Wir begrüßen die von der Stadt beschlossene Bausperre und stellen uns klar gegen die Versiegelung von Grünflächen. Das Projekt Junges Wohnen soll daher vorzugsweise auf leerstehenden Grundstücken oder bereits bestehenden Bauflächen realisiert werden. Das Wohnbedürfnis der jungen Wiener Neustädterinnen und Wiener Neustädter muss einen höheren Stellenwert bekommen. Denn man darf nicht vergessen, dass unsere Stadt von jungen Menschen in den verschiedensten Bereichen mitgestaltet wird. Wiener Neustadt ist urbanes Zentrum und muss deshalb auch die richtigen Ansätze treffen.“, so Clemens Stocker abschließend.

Cityquartier Wiener Neustadt / Foto: zVg.

Neuer Wohnraum am Areal des Volksbads

Panorama