„Jun­ges Woh­nen“: JG Wr. Neu­stadt & Sek­ti­on Ju­gend star­ten Pe­ti­ti­on

share
JG NÖ Landesvorsitzender Michael Kögl, JG WN Bezirksvorsitzender Kim-Herbert Thomann & Sektion Jugend Vorsitzender Gernot Hoffmann

Wie­ner Neu­stadt: Jun­ges Woh­nen nach dem Mo­dell „5×5“

Junge Wiener NeustädterInnen (mindestens seit 3 Jahren Hauptwohnsitz in Wiener Neustadt) zwischen 18 und 35 Jahren sollen eine Option auf eine kostengünstige Wohnung erhalten.

Das Konzept: einmalig für einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren soll eine Wohnung mit einer fixen Miete (Hauptmietzins, Betriebskosten und Umsatzsteuer) von maximal 5 Euro pro Quadratmeter angemietet werden können. Nach Ablauf der 5 Jahre soll jedoch die Wohnung zur Normalmiete weiter bewohnt werden können.

„Hohe Mieten auf der Tagesordnung“

Kim-Herbert Thomann (Bezirksvorsitzender, JG Wiener Neustadt): „Hohe Mieten stehen in Wiener Neustadt auf der Tagesordnung. Trotz der massiven Verbauung, welche in Wiener Neustadt zur Zeit stattfindet, hat man es bis dato noch nicht geschafft leistbaren Wohnraum für die jungen Menschen in unserer Stadt zu schaffen. Damit auch die jungen Wiener NeustädterInnen einen Stück vom Kuchen abbekommen, schlagen wir das Modell 5×5 – Junges Wohnen vor, welches den Schritt zur ersten eigenen Wohnung deutlich erleichtern würde!“

Wohnungen bis zu 60 m²

Dafür sollen Wohnungen mit einer maximalen Nutzfläche von 60 Quadratmetern (plus weitere 10 Quadratmeter pro zusätzlicher Person) Verwendung finden. Das Modell „5×5“ sollen nur jene in Anspruch nehmen können, deren Einkommen 1.400 Euro netto nicht übersteigt; bei zwei Personen soll das maximale monatliche Haushaltseinkommen bei 1.900 Euro netto liegen (zuzüglich 350 Euro netto für jede weitere Person oder jedes weitere Kind).

Weitere Details der Petition an die Stadtregierung finden Sie unter openpetition.eu/!pvxdm.

Margarete Sitz: „Stadt war einmal Sozialhauptstadt“

Margarete Sitz, MSC (Vizebürgermeisterin, Wiener Neustadt & Stadtparteivorsitzende, SPÖ Wiener Neustadt): „Leistbares Wohnen ist mehr denn je Thema in Wiener Neustadt. Die Stadt war einmal Sozialhauptstadt. Sozialer Wohnbau wurde in der Allzeit Getreuen groß geschrieben. Doch das ist Geschichte. Daher ist die Initiative der JG und der Sektion Jugend dringend zu unterstützen. Gerade für junge Menschen sind Mieten von € 600,- aufwärts plus hohe Kautionen unerschwinglich. Dazu kommen hohe Betriebskosten. Wollen wir, dass junge Menschen in der Stadt bleiben muss ihnen ein Angebot gemacht werden!“

junges-wohnen-wiener-neustadt / Foto: JVP WN

JVP Wiener Neustadt macht sich für „Junges Wohnen“ stark

Politik