Gemeinderatswahl 2020: so hat Wiener Neustadt gewählt

share
Ergebnis Gemeinderatswahl 2020 / Foto: wn24 / Quelle: noe.gv.at
Foto: wn24 / Quelle: noe.gv.at

ÖVP mit Bürgermeister Klaus Schneeberger auf Platz 1

Alle Details und Kommentare – Die Gemeinderatswahl 2020 hat in der Stadt Wiener Neustadt brachte ein historisches Ergebnis.

Erstmals erreichte die ÖVP den ersten Platz bei einer Gemeinderatswahl in der Stadt. Auf die Liste von Bürgermeister Klaus Schneeberger entfielen 45% der Stimmen und somit 19 Mandate. Die SPÖ Wiener Neustadt fiel auf den zweiten Platz zurück.

Das Ergebnis

ListeMandateZustimmung
in Prozent
Absolute
Stimmen
Veränderung
in %
L. SPÖ 1126,15 %4.818-14,15 %
L. ÖVP 1945,01 %8.292+11,07 %
L. FPÖ 614,10 %2.598+14,10 %
L. GRÜNE 49,91 %1.826+4,77 %
ZUERST 01,85 %341-0,80 %
L. NEOS 02,30 %424+0,25 %
APÖ 00,67 %123+0,67 %

Der Wiener Neustädter Gemeinderat umfasst 40 Mandatarinnen und Mandatare. Im Stadtsenat sind neben dem Bürgermeister 10 Stadträtinnen und Stadträte vertreten. Die Sitze werden ebenfalls nach dem Wahlergebnis vergeben. Im Stadtsenat kommt die SPÖ nun auf 3 Sitze, die ÖVP auf 5 (plus Bürgermeister) sowie die FPÖ und die Grünen auf je 1 Sitz.

Blümel: „Deutlicher Stimmenausbau“

„Ich gratuliere der gesamten Volkspartei Niederösterreich und den vielen Kandidatinnen und Kandidaten zum heutigen Wahltag, der tolle Ergebnisse, einen deutlichen Stimmenausbau und starke Zugewinne für die Volkspartei in sehr vielen Städten und Gemeinden gebracht hat“, so ÖVP Wien-Landesparteiobmann Finanzminister Gernot Blümel zu den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich. „Insbesondere die historischen Wahlerfolge in Wiener Neustadt, aber auch Städten wie Amstetten oder Gmünd, wo erstmals die ÖVP an erster Stelle liegt, sind eindrucksvolle Bestätigung türkiser Arbeit auf allen Ebenen“, zeigt sich Gernot Blümel erfreut.

Landbauer: „Achtungserfolg für Schnedlitz“

Auch Udo Landbauer, FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, zeigt sich über das Ergebnis in Wiener Neustadt erfreut, wo die FPÖ mit einem Plus von rund 2,4 Prozent ein weiteres Mandat dazugewinnen konnte. „Die Bürger haben uns für die kontinuierliche und harte Arbeit in Wiener Neustadt belohnt. Das ist auch ein Achtungserfolg unseres Bürgermeister-Stellvertreters Michael Schnedlitz, der 24 Stunden und sieben Tage die Woche für die Bevölkerung im Einsatz ist“, so Landbauer.

Sitz: „Damit habe ich nicht gerechnet“

SPÖ-Vizebürgermeisterin Margarete Sitz erklärte gegenüber der NÖN: „Ein ganz schlechtes Ergebnis, da gibt es gar nichts zu beschönigen. Mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen, damit habe ich nicht gerechnet. 26 Prozent ist desaströs, das erfordert ein komplettes Umkrempeln in unserer Bewegung.“

Windbüchler: „Schneebergers buntes Regieren ist passé“

„Durch die Verdoppelung unserer Mandate auf 4 sind wir auch in der Lage in eine Zweierkoalition mit der ÖVP zu gehen. Für Klaus Schneeberger sind die Karten ebenso neu gemischt, sein buntes Regieren ist passé.“, sagt die Grüne Stadtparteichefin Tanja Windbüchler-Souschill. Alle im Gemeinderat vertretenen Fraktionen sind erstmals auch Teil des Stadtsenates, die Situation ist eine vollkommen neue. Für die Grünen braucht es Klarheit und zukunftsfähige Programme für die kommenden 5 Jahre in der Stadt. „Wir haben die Kraft und die Kompetenzen mitzuregieren und zu gestalten. In den kommenden Tagen wird es viele Gespräche diesbezüglich geben, wir sind gut vorbereitet“, so die zukünftige Stadträtin zuversichtlich. Durch den Zugewinn auf 4 Mandate sind nach dem Proporzsystem die Grünen im Stadtsenat mit einer Stadträtin vertreten. Alle weiteren Funktionen und Positionen müssen ausverhandelt werden.

Die konstituierende Gemeinderatssitzung wird voraussichtlich am 21. Februar stattfinden. Alle weiteren Infos zur Gemeinderatswahl finden Sie auch auf der Website des Landes NÖ.

Schema Grazer-Strasse / Foto: Stadt Wiener Neustadt

Wiener Neustadt: Grazer Straße wird zum „Boulevard“

Panorama