Das war die SPÖ Be­zirks­kon­fe­renz Wie­ner Neu­stadt

share

Wie­ner Neu­stadt: Vor­der­wink­ler ers­te Vor­sit­zen­de im Be­zirk

Nationalratsabgeordnete Petra Vorderwinkler mit großer Mehrheit zur SP-Vorsitzenden im Bezirk Wiener Neustadt gewählt.

Mit überwältigender Mehrheit wurde Petra Vorderwinkler am 14. Oktober 2021 bei der Bezirkskonferenz zur neuen SPÖ-Bezirksvorsitzenden in Wiener Neustadt gewählt. Sie wird als erste Frau den Vorsitz der SPÖ im Bezirk Wiener Neustadt übernehmen und folgt Landtagsabgeordnetem Reinhard Hundsmüller in dieser Funktion.

Vorderwinkler übernimmt von Hundsmüller

„Ich freu mich sehr über die neuen Aufgaben und Herausforderungen und bin sehr stolz, dass ich diesen Vorsitz als erste Frau übernehmen darf. Ich bedanke mich bei meinem Vorgänger Reinhard Hundsmüller für sein Vertrauen und seine geleistete Arbeit. Sein Ziel war es, die SPÖ im Bezirk Wiener Neustadt zu verjüngen und vor allem Frauen in entscheidende Positionen einzusetzen und das hat er definitiv geschafft. Auch ich werde mich im Bezirk dafür einsetzen, dass junge FunktionärInnen gefördert und junge WählerInnen gewonnen werden können.“, so Vorderwinkler.

Jünger und weiblicher

Schon 2018 bei seiner Wahl zum SPÖ Bezirksvorsitzenden betonte Hundsmüller, dass er diese Funktion nur eine Periode ausüben möchte und danach den Vorsitz in jüngere Hände legen werde. „Mit der Wahl von Petra Vorderwinkler zur Bezirksvorsitzenden und Rainer Spenger als Spitzenkandidat zur Landtagswahl habe ich ein großes Ziel von mir erreicht, nämlich die SPÖ in meinem Heimatbezirk zu verjüngen und zu verweiblichen.“

Gewählt wurden auch die KandidatInnen zur Landtags- sowie Nationalratswahl. Bei der Landtagswahl 2023 wird Vizebürgermeister Dr. Rainer Spenger als Spitzenkandidat antreten. Petra Vorderwinkler bleibt wie bereits 2019 Spitzenkandidatin zur Nationalratswahl, die planmäßig 2024 durchgeführt werden soll. Sie setzt sich nicht nur für die Belange des Bezirks und des Wahlkreises ein, sondern nimmt als Bildungssprecherin der SPÖ im Parlament eine wichtige Funktion ein.

„Es ist mir eine Ehre als Nummer eins für die Wahl zu kandidieren. Ich werde die Zeit nützen, um durch den Bezirk zu touren, das Gespräch mit den WählerInnen zu suchen und die FunktionärInnen bei ihrer Arbeit zu unterstützen.“, sagt Spenger.

18 Monate Corona-Pandemie: Wr. Neustadt zieht Bilanz

Politik