Wiener Neustädter Kanal in Wiener Neustadt

Der Wiener Neustädter Kanal ist ein im Erzherzogtum Österreich 1803 in Betrieb genommener künstlicher Wasserlauf, auf dem vor allem Holz, Ziegel und Kohle aus dem Raum südlich der Donau nach Wien transportiert wurden. Ursprünglich war der Ausbau des Kanals bis nach Triest(!) geplant, dieses Ziel fiel den später aufkommenden Bahnprojekten zum Opfer. So endet der Kanal heute in Wiener Neustadt, wo er in der Stadt und im Umland als Erholungslandschaft eine neue Funktion erfüllt.