Kasematten in Wiener Neustadt

Auch in der Festungsstadt Wiener Neustadt wurden ab 1551 besonders gegen Artilleriebeschuss gesicherte unterirdische Kasematten angelegt. Sie liegen an der Stadtmauer Höhe Bahngasse 27, dienten verschiedenen Lagerzwecken und wurden wiederholt umgebaut.

Zwischen 1551 und 1557 wurden nach Plänen des Baumeisters Johann Tscherte an der südwestlichen Stadtmauer unterirdische Anlagen, also Kasematten, geschaffen, die der Lagerung von Munition dienten. In der Festungstechnik wurden damals neue Methoden entwickelt, um Pulverlager und Stadtverteidiger besser zu schützen. Schwere, tragfähige Gewölbe, die stark mit Erde überschüttet waren, wurden errichtet, um die Wucht der auftreffenden Geschosse zu bremsen. Der Zugang zu den Kasematten in Wiener Neustadt, ein wuchtiges Renaissanceportal, befindet sich in der Bahngasse 27. Die Ausdehnung der Kasematten beträgt rund 2.700 Quadratmeter.

Im 19. Jahrhundert dienten die Kasematten als Lagerplatz für Hopfen und Malz. Von 1936 bis 1938 wurden sie dann vom Fremdenverkehrsverein genutzt. Während des Zweiten Weltkrieges waren die Kasematten öffentlicher Luftschutzkeller, wobei am 16. März 1945 durch einen Bombentreffer ein Teil des Gewölbes zerstört wurde. Nach dem Krieg nutzte man die Kasematten als Lagerplatz für Eisblöcke und bis 1980 als Bühne für Veranstaltungen jeglicher Art. Im Hinblick auf die weitere Nutzung des historischen Potenzials wurde 1993 mit Außensanierungsarbeiten begonnen. Heute dienen die Kasematten teilweise als Lager für die Stadtgärtnerei.

Wiener Neustädter Instrumentalisten / Foto: ©Manfred Gartner
share

Kultur

Ein musikalischer Abend in den Kasematten

Europa-Flagge / Foto: Ralphs_Fotos / Pixabay
share

Wissen

Europatag im Zeichen der Jugend: Anliegen fließen ins Europa-Forum Wachau ein

Wiener Kammerorchester / Foto: Christian Buchmann
share

Kultur

„Beethoven Frühling“ in den Kasematten und beim Museum St. Peter an der Sperr

"Banana Temptation" / Foto: zVg.
share

Kultur

Wiener Neustadt: witzig-rasante Unterhaltung am 8. Mai in den Kasematten

Duo Kutrowatz / Foto: Rene Starkl
share

Kultur

„Musik für Klavier zu 4 bis 16 Händen“ in der Neuen Bastei

Klang / Bild / Foto: Irene Baldauf
share

Kultur

Wiener Neustadt: neues Kunstprojekt in den Kasematten

share

Kultur

„Robin Hood“ am 30. April in den Kasematten

Heinz Marecek / Foto: Janine Guldener
share

Kultur

Wiener Neustadt: Heinz Marecek mit „Mein Kollege, der Affe“ beim „Bösendorfer Festival“

Eva Maria Marold / Foto: Moritz Schell
share

Kultur

Wiener Neustadt: Eva Maria Marold zeigt „Vielseitig desinteressiert“

Stefan Haider / Foto: ©Johannes Ehn
share

Kultur

Wiener Neustadt: Religionslehrer und Direktor auf der Comedy-Bühne

Zukunftsdiskussion zur Landesstrategie / Foto: © NLK Pfeiffer
share

Regional

LH-Stellvertreter Pernkopf wirbt für Bürgerbeteiligung

Präsentation Bösendorfer Festival / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller
share

Kultur

„Vorhang auf“ hieß es kürzlich wieder für das Bösendorfer Festival.

Frank Hoffmann / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller
share

Kultur

Wiener Neustadt: „Trailer“-Revival ab Februar 2022

Präsentation Magazin"WIR" / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller
share

Wirtschaft

Erste Ausgabe des Magazin „WIR“ veröffentlicht

Dorothy Khadem-Missagh / Foto: ©Shirley Suare
share

Kultur

Wiener Neustadt: Großer Musikschul-Zyklus anlässlich des Musikschul-Jubiläums

Sportlerehrung 2019/2020 / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller
share

Panorama

Wiener Neustadt: feierliche Auszeichnung am Dach der Kasematten