Wie­ner Neu­stadt: Vor­hang auf für das Bö­sen­dor­fer Fes­ti­val

share
Präsentation Bösendorfer Festival / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller
Kulturstadtrat Franz Piribauer, Star-Pianist und Intendant Florian Krumpöck, Klaviertalent Soley Blümel, Bösendorfer-Geschäftsführerin Sabine Grubmüller und Bürgermeister Klaus Schneeberger.Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller

„Vorhang auf“ hieß es kürzlich wieder für das Bösendorfer Festival.

Bis Juni gibt es acht Termine mit Schauspielgrößen, Publikumslieblingen und Star-Pianist Florian Krumpöck.

Unter dem Titel „Der Wanderer“ gastierte Nestroypreisträger Michael Maertens in den Kasematten und las über die getriebene Künstlerseele. Am Klavier begleitet wurde er von Intendant und Bösendorfer-Artist Florian Krumpöck. Der Abend markierte den diesjährigen Auftakt zum literarisch-musikalischen Beethoven-Reigen. Weitere Event-Highlights mit prominenten Namen wie Fritz Karl, Angelika Kirchschlager, Alfred Dorfer, Heinz Marecek, Cornelius Obonya werden im ersten Halbjahr 2022 folgen.

Große Vorfreude

„Nach einer Reihe vielfältiger, musikalischer, literarischer, humorvoller, aber auch unter die Haut gehender Abende setzen wir das ‚Bösendorfer Festival‘ 2022 fort. Florian Krumpöck bringt 32 Beethoven-Sonaten zur Aufführung, während bekannte und beliebte österreichische Theater- und Showgrößen dem Bonner Meister literarisch Tribut zollen. An einigen Abenden wird mit Jazz, Kabarett und sinnlichen Balladen die moderne Seite des Klaviers gezeigt. Wir freuen uns auf die Fortsetzung dieses kulturellen Highlights und laden das Wiener Neustädter Publikum gemeinsam mit gefeierten Stars auf diese Reise ein“, betonen Bürgermeister Klaus Schneeberger und Kultur-Stadtrat Franz Piribauer im Hinblick auf die hochkarätige Veranstaltungsreihe.

Termine Bösendorfer Festival 2022

  • 29. Jänner 2022 – Fritz Karl: Pilgerfahrt zu Beethoven „Geld und Gönner“

An Selbstvertrauen mangelte es Beethoven, der zeit seines Lebens von seinen adeligen Gönnern abhängig war, nicht. Doch der exzentrische Komponist, der sich nie scheute, seinen Mäzenen gegenüber lauthals die Meinung zu sagen, musste mitunter auch buckeln. Schauspieler Fritz Karl erzählt von Gönnern, Geld und finanziellen Irrfahrten.

  • 19. Februar 2022 – Nicholas Ofczarek, Tamara Metelka: Pilgerfahrt zu Beethoven

„Dichterfürsten und andere Zeitgenossen“

Tamara Metelka und Nicholas Ofczarek stellen an diesem Abend der pianistisch-musikalischen „Pilgerfahrt zu Beethoven“ einige der berühmtesten dichterischen Perlen aus der Feder legendärer Zeitgenossen des „Titanen“ ebensolchen musikalischen gegenüber.

  • 14. März 2022 – Angelika Kirchschlager, Alfred Dorfer und Florian Krumpöck: „Tod eines Pudels“

Vergessen Sie alles, was Sie geglaubt haben, über Liederabende zu wissen! Wenn Angelika Kirchschlager, Alfred Dorfer und Florian Krumpöck auf der Bühne zusammentreffen, wird unprätentiös geplaudert und die Komik in der Klassik ergründet, ganz besonders natürlich die unfreiwillige.

  • 18. März 2022 – Erwin Steinhauer: Pilgerfahrt zu Beethoven „Von revolutionären Zeiten und revolutionärer Musik

Beethoven wurde von den politischen Umwälzungen nicht nur geprägt, sein eigener kämpferischer Geist sprengte geradezu die bis dato bekannten musikalischen Dimensionen und ließ auch künstlerisch ungeahnt Neues entstehen. Erwin Steinhauer erzählt über das revolutionäre Musikgenie.

  • 28. April 2022 – Heinz Marecek: „Mein Kollege der Affe“

Nach langen Jahren des Wartens gibt es Heinz Marecek wieder mit einem literarisch-kabarettistischen Abend vom Feinsten zu erleben! Es warten ein Soloprogramm mit Perlen jüdischen Humors, die die Lachmuskeln stark strapazieren werden.  

  • 19. Mai 2022 – Joseph Lorenz: Pilgerfahrt zu Beethoven „Die Unspielbare“

Kammerschauspieler Joseph Lorenz beleuchtet in einem faszinierenden Exkurs in die Geschichte des Instrumentenbaus die Gründe für Beethovens lebenslange Unzufriedenheit mit den Klavieren, die verzweifelten Versuche, immer voluminösere Flügel zu finden, und gibt Einblicke in den Klavierbau.

  • 2. Juni 2022 – Miguel Herz-Kestranek: Pilgerfahrt zu Beethoven „Der Humanist“

Schauspieler Miguel Herz-Kestranek, selbst ein „leidenschaftlicher Europäer, Humanist und bekennender Widersprüchler“, spürt den großen, politisch-philosophischen Gedanken von zwei Jahrhunderten Europa nach. Hat sich Beethovens allgegenwärtiges Motto „Durch Nacht zum Licht“ bewahrheitet?

  • 30. Juni 2022 – Cornelius Obonya: Pilgerfahrt zu Beethoven „Unendlichkeit“

Im letzten Teil der „Pilgerfahrt zu Beethoven“ ergründet Burgschauspieler Cornelius Obonya, warum nicht zuletzt Manns faszinierendes Werk über den Teufelspakt eines Komponisten wesentlich zur regelrechten „Mystifizierung“ von Beethovens Alterswerk Opus 111 beitrug.

Ticketverkauf

Beginn der Veranstaltungen ist jeweils um 19.30 Uhr (Vorprogramm der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ab 18.30 Uhr) in den Kasematten. Tickets sind unter www.webshop-wn.at, in den Infopoints Altes Rathaus und Kasematten, bei allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse in den Kasematten erhältlich. Mehr Flexibilität sowie Preisvorteile bietet das Wahlabo. Bereits gekaufte Tickets für Veranstaltungen, die verschoben werden mussten, behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit. Die Veranstaltungen finden unter Einhaltung aller geltenden COVID 19-Bestimmungen statt.

Frank Hoffmann / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller

Frank Hoffmann präsentiert Filmjuwelen in den Kasematten

Kultur