Wartholzpreis wird erstmals in Wiener Neustadt verliehen

Foto: Wartholzpreis 2016
Spannung pur beim Wartholzpreis: Die AutorInnen lesen ihre Texte vor und werden anschließend von der Jury bewertet. Foto: Christoph G. Polleres / Schloss Wartholz

Die 12 FinalistInnen stehen fest und präsentieren ihre Werke

Die zwölf besten Stimmen der Gegenwartsliteratur sind von 23. bis 25. Juni 2016 beim 9. Wartholzpreis in Wiener Neustadt zu erleben. 12 AutorInnen lesen ihre Texte vor Publikum und Jury.

„Wir freuen uns über mehr als 600 Einreichungen aus Österreich, Deutschland und Schweiz“, erklärt der künstlerische Leiter Norbert Mang. Gemeinsam mit der vierköpfigen Jury bestehend aus Schriftstellerin Olga Flor, Lektorin Angelika Klammer, Journalist Günter Kaindlstorfer und Universitätsprofessor Wynfrid Kriegleder wählte das Team für das Wettlesen von 23. bis 25. Juni zwölf TeilnehmerInnen aus.

Die Finalisten 2016

Dieses Jahr fiel die Wahl auf Didi Drobna (A), Josef Kleindienst (A), Jürgen Lagger (A), Schweizer Joël László (CH), Susanna Mewe (D), Pyotr Magnus Nedov (D), Marlen Schachinger (A), Katharina Tiwald (A), Cornelia Tranicek(A), Robert Prosser (A), Steffen Roye (D) und Ursula Wiegele (A). Mit dem Preisgeld von € 10.000,- reiht sich der Wartholzpreis unter den großen internationalen Literaturwettbewerben für Gegenwartsliteratur im deutschsprachigen Raum.

Weitere Preise winken

Neben dem Wartholzpreis verliehen werden der Land Niederösterreich Literaturpreis (€ 5.000,-) und der Publikumspreis (€ 2.000,-). Auch dieses Jahr wird ein Aufenthaltsstipendium für zwei AutorInnen in Reichenau vergeben. Zusätzlich winkt der Newcomerpreis mit einer Veröffentlichung im Kremayr & Scheriau Verlag.

Zum ersten Mal wird der Wartholzpreis dieses Jahr in der atmosphärischen Ausstellungskirche St. Peter an der Sperr im Zentrum Wiener Neustadts ausgetragen und möchte damit Stadt und Land verbinden.

9. Wartholzpreis 
23. – 25. Juni 2016
St. Peter an der Sperr, Wiener Neustadt

Gern gelesen