Wanderausstellung „Burgruine Starhemberg“ gastiert in Wiener Neustadt

share

Von 14. bis 29. Mai 2022 im Museum St. Peter an der Sperr

Die erfolgreiche Wanderausstellung „Burgruine Starhemberg“ macht in Wiener Neustadt Station. Die Schau vermittelt ein eindrucksvolles Bild von der außergewöhnlichen und bedeutenden Burganlage im vorderen Piestingtal.

Im Museum St. Peter an der Sperr wird erstmals der maximale Umfang der Ausstellung präsentiert: Bilder im Großformat geben interessante und detailreiche Einblicke in die Geschichte der Burg, welche die Residenz des letzten Babenberger-Herzogs Friedrich II. des Streitbaren war.

Faszinierende Einblicke

Ausgewählte Stein-Objekte werden ebenso gezeigt wie bemerkenswerte Metall-Funde und ein wiederentdecktes Kunstwerk aus der einstigen Burg-Kapelle. Faszinierend sind sowohl die Drohnen-Perspektiven, die den Besucherinnen und Besuchern in einem Video geboten werden, als auch die erstaunlichen 360-Grad-Aufnahmen, in die mittels Virtual-Reality-Brillen eingetaucht werden kann. Übrigens werden hier zum ersten Mal in der musealen Vermittlung an den Wochenenden spezielle VR-Brillen eingesetzt.

Eröffnung am 13. Mai

Die Ausstellung über eine der geschichtlich bedeutendsten Burgen Österreichs wird gemeinsam mit dem Verein der „Freunde der Burg Starhemberg“ organisiert und läuft von 14. bis 29. Mai (jeweils Mittwoch bis Sonntag und Feiertag von 10 bis 17 Uhr). Karten sind im Museum St. Peter an der Sperr und in den Kasematten erhältlich. Die Eröffnung mit Kulturstadtrat Franz Piribauer findet am 13. Mai um 18.30 Uhr statt.

Wiener Kammerorchester / Foto: Christian Buchmann

„Lichtblicke" – der Beethoven Frühling 202 in Wiener Neustadt

Kultur