Vorschau: das wird das Bösendorfer-Festival 2023

share
Bösendorfer Festival / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller
Kulturstadtrat Franz Piribauer, Star-Pianist und Intendant Florian Krumpöck, Klaviertalent Soley Blümel, Bösendorfer-Geschäftsführerin Sabine Grubmüller und Bürgermeister Klaus SchneebergerFoto: Stadt Wiener Neustadt/Weller

Wiener Neustadt: acht spezifische Themenabende mit literarischen Vorlagen

Das Bösendorfer-Festival findet 2023 mit hochkarätigem Programm, bekannten Namen und aufstrebenden Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern statt.

Beliebte Theater- und Musikgrößen, die aus klassischen Werken rezitieren, spannende Themenreisen, die abwechslungsreicher nicht sein könnten, und Starpianist Florian Krumpöck, der die Kasematten auf dem Flügel zum Klingen bringt – das sind die Erfolgsfaktoren, die das Bösendorfer-Festival in seiner zweiten Auflage begleiten. Wiener Neustadt avanciert mit dieser außergewöhnlichen Veranstaltungsreihe einmal mehr zum musikalisch-literarischen Kulturhotspot Niederösterreichs.

„Nach der abgeschlossenen ersten Spielsaison freuen wir uns, dass das Bösendorfer-Festival im Jänner erneut startet. Dabei wartet auf alle Besucherinnen und Besucher ein ebenso anspruchsvolles wie unterhaltsames Programm mit prominenten Protagonistinnen und Protagonisten – Erika Pluhar, Martina Ebm, Günther Groissböck, Maria Köstlinger, Cornelius Obonya und Robert Meyer – sowie ambitionierten Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern wie beispielsweise Soley Blümel von der Josef Matthias Hauer-Musikschule. Unser Dank gilt Florian Krumpöck für die hervorragende Partnerschaft im Hinblick auf die Belebung unserer Kulturszene – weit über die Grenzen Wiener Neustadts hinaus“, betonen Bürgermeister Klaus Schneeberger und Kulturstadtrat Franz Piribauer.

Wiener Neustadt soll “Klavierstadt” werden

„Junge, international erfolgreiche Shootingstars an der Seite von einigen der bekanntesten Schauspielgrößen des Landes präsentieren zu dürfen und in prominent besetzten Programmen das Klavier von den unterschiedlichsten Seiten beleuchten zu dürfen, freut mich ganz außerordentlich. Ich glaube, dass die Fortführung des Bösendorfer-Festivals mit zahlreichen Publikumslieblingen einen weiteren wichtigen Schritt in der Etablierung der Klavierstadt Wiener Neustadt darstellt, und dass das südliche Zentrum Niederösterreichs zukünftig nicht nur mit dem Sitz der Bösendorfer-Manufaktur assoziiert wird, sondern als Meilenstein in den Karrieren der Pianisten-Generation von morgen gilt“, erklärt Intendant Florian Krumpöck.

Anders als bei der Erstauflage, die dem Musikgenie Beethoven gewidmet war, konzentriert sich das Festival nun auf acht spezifische Themenabende mit literarischen Vorlagen von Anton Tschechow oder Joseph Roth sowie Musik aus der Feder von Franz Schubert und Frédéric Chopin bis hin zu Schlagerperlen vergangener Zeiten.

Programmübersicht Bösendorfer Festival 2023

  • 10. Jänner 2023: Erika Pluhar & Roland Guggenbichler – Es war einmal. Ein Lebensrückblick in Liedern
  • 17. Jänner 2023: Martina Ebn & Dmytro Choni – Die Dame mit dem Hündchen von Anton Tschechow
  • 24. Jänner 2023: Günther Groissböck & Florian Krumpöck – Winterreise von Franz Schubert
  • 31. Jänner 2023: Thomas Gansch, Sebastian Fuchsberger, Leonhard Paul & Michael Hornek – Schlagertherapie
  • 7. Februar 2023: Florian Krumpöck – Klavierrezital mit Werken von Frédéric Chopin
  • 14. Februar 2023: Maria Köstlinger & Soley Blümel – Wanderjahre. Ein Reisetagebuch
  • 21. Februar 2023: Cornelius Obonya & Simeon Goshev – Radetzkymarsch von Joseph Roth
  • 28. Februar 2023: Robert Meyer & Emre Yavuz – Die Zukunft war früher auch nicht besser

Tickets sind in den Infopoints und online erhältlich. Zudem wird ein klassisches Abo für alle 8 Konzerte zum Gesamtpreis von -25% angeboten. Wie gewohnt, steht auch das Wahlabo zur Verfügung.

Hermann Nitsch Ausstellung / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Manfred Gartner

Wiener Neustadt: Große Hermann Nitsch-Ausstellung im Herbst 2023

Kultur