Neu­es Kul­tur-An­ge­bot: die TOWN-Tower-Tour

share
TOWN-Tower-Tour / Foto: Sammlung TOWN
Fertigstellung Domtürme 1899, Wasserturm 1918, MilAk mit Rakoczi-Turm 1908Foto: Sammlung TOWN

Ein Spa­zier­gang von Turm zu Turm in Wie­ner Neu­stadt

Mit einer neuen Idee bereichert das Forschungs- und Vermittlungsprojekt TOWN das kulturelle Angebot in Wiener Neustadt. Denn ab nun besteht in Wiener Neustadt die Möglichkeit, eine außergewöhnliche „Tower-Tour“ zu unternehmen, also einen Spaziergang, der zu den verschiedensten Türmen der Stadt führt.

Sulzgruber: „Wiener Neustadt hat hier einiges zu bieten“

Initiator Dr. Werner Sulzgruber: „Ich empfand es als reizvoll, den vielen Türmen der Stadt mit einer Tour besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Das hat in unserer Stadt bislang gefehlt und soll damit nun in den Vordergrund gerückt werden, weil Wiener Neustadt hier wirklich einiges zu bieten hat!“

Konzipiert ist die TOWN-Tower-Tour als „Spaziergang durch die Stadtgeschichte von Turm zu Turm“. Als Vorschlag für den Start mit dem Rundgang wird der „Kasematten-Turm“, der südwestliche Eckturm der mittelalterlichen Stadtbefestigung, vorgeschlagen, also dort, wo es bald den Kernausgangspunkt für die Landesausstellung 2019 geben wird.

Geschichte und Ausblicke

Die InteressentInnen erfahren unter anderem vieles über den Reckturm, die Domtürme, den Ruthner-Turm, den Biedermeier-Turm, den Wasserturm und den Rákóczi-Turm der Militärakademie. Insgesamt sind 14 Stationen eingebunden. Abseits der historischen Fakten kann man die außergewöhnlichen Ausblicke über die Stadt genießen (vom Südturm des Doms und vom Wehrgang des Reckturms). Auch weniger bekannte Museen auf dieser Tower-Tour laden auf einen Besuch ein:  z. B. die Türmerstube des Doms, das Museum im Reckturm und das Museum der Militärakademie.

Die TOWN-Tower-Tour bietet viel Anschauungsmaterial: historische Fotografien, alte Karten und wertvolle Abbildungen. So wird die Tour in die Geschichte mit rund 180 Abbildungen bereichert. Auf der Website des Forschungs- und Vermittlungsprojekts sind eine Kartenansicht sowie alle Stationen der Tour abrufbar.