Neue Stadtführungen: „Zum Henker“ und „Maria Theresia – Erbin und Reformerin“

share
Stadtführungen / Foto: ©Carina Karlovits/HBF
Kommandant der Militärakademie Karl Pronhagl, Bürgermeister Klaus Schneeberger, Ines Guth als Maria Theresia, Bundesministerin Klaudia Tanner sowie Kultur- und Tourismusstadtrat Franz Piribauer.Foto: ©Carina Karlovits/HBF

Wiener Neustadt: Erweiterung im Vermittlungsprogram ab Ende Mai

Die Stadt Wiener Neustadt startet im Mai nicht nur kulturell in die warme Jahreszeit – etwa mit dem Straßen.Kunst.Festival und dem „Museumsfrühling“ – sondern auch touristisch.

Ende Mai startet wieder das Vermittlungsprogramm mit vielfältigen Stadtführungen – darunter auch zwei neue Angebote: „Zum Henker“ mit Sebastian Buchner im Kostüm eines spätmittelalterlichen Henkers sowie „Maria Theresia – Erbin und Reformerin“ mit Ines Guth in der Rolle der Herrscherin.

„Die NÖ Landesausstellung 2019 war für uns der Auftakt zu einer ganz neuen touristischen Positionierung der Stadt. In den letzten Jahren ist es uns gelungen, ein reichhaltiges Kulturvermittlungsprogramm mit verschiedenen Schwerpunkten und Highlights zu etablieren, bei dem wir neben unseren Sehenswürdigkeiten natürlich auch Kaiser Maximilian in den Mittelpunkt gerückt haben. Mit den neuen Maria Theresia-Führungen widmen wir uns nun einer weiteren Monarchin, die tiefe Spuren in Wiener Neustadt hinterlassen hat. Die Führungen mit dem Henker geben darüber hinaus Einblicke in ein düsteres, aber äußerst spannendes Kapitel unserer Stadt. Wir bedanken uns an dieser Stelle auch bei allen, die uns auf unserem Weg der touristischen Positionierung partnerschaftlich begleiten und unterstützen – allen voran die Theresianische Militärakademie, das Stift Neukloster, die Dompropstei und nicht zuletzt die Destination Wiener Alpen – und laden alle Interessierten herzlich ein, die umfassende Geschichte Wiener Neustadts im Rahmen unseres Vermittlungsprogramms zu entdecken“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger sowie Kultur- und Tourismusstadtrat Franz Piribauer.

Stadtführung „Zum Henker“

Bis weit nach dem Mittelalter zählte der Henker zu den Vertretern der so genannten „verfehmten“ Berufe. Er durfte kein städtisches Amt ausüben und blieb durch strenge Vorschriften von der übrigen Gesellschaft getrennt. Trotzdem war er durch die Vollziehung der Leibstrafen ein wichtiger und gefürchteter Teil des Rechtssystems. Sebastian Buchner, diesmal im Gewand eines spätmittelalterlichen Henkers, führt in die Atmosphäre einer Gerichtsbarkeit ein, die in unserer Stadt für Jahrhunderte ausgeübt wurde. Start der Führungen ist am 29. Mai – Treffpunkt bei den Kasematten, Karten sind unter webshop-wn.at erhältlich.

Stadtführung „Maria Theresia – Erbin und Reformerin“

Verkleidet als junge Maria Theresia führt Ines Guth durch die Wiener Neustädter Innenstadt und erzählt, wie es der ersten Herrscherin der österreichischen Erbländer in den ersten Regierungsjahren ergangen ist. Sie spricht über ihre Familie, die Reformideen und ihre Motivation zur Gründung der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt. Die Führungen werden ab 5. Juni angeboten – Treffpunkt beim Museum St. Peter an der Sperr, Karten ebenfalls unter webshop-wn.at.

Wiener Kammerorchester / Foto: Christian Buchmann

„Lichtblicke" – der Beethoven Frühling 202 in Wiener Neustadt

Kultur