Neue Mie­ze­kat­zen für die Wr. Neu­städ­ter Ju­gend­kul­tur

share
Die Triebwerk Mäzene 2018 / Foto: Iris Strasser
Die Triebwerk Mäzene 2018 mit ihren Katzen.Foto: Iris Strasser

Wie­ner Neu­stadt: Trieb­werk ver­lieh sei­ne Mä­ze­ne-Kat­zen 2018

Mit Spannung wird im Verein Jugend & Kultur jedes Jahr die Mäzene-Gala erwartet. Schließlich sind die Mäzene maßgeblich daran beteiligt, dass am alten Schlachthof Wiener Neustadt weiterhin alternatives Kulturprogramm für und mit Jugendlichen stattfinden kann.

„Ehren-Katze“ für Mathias Schranz

Auch heuer freut sich das Triebwerk über die breite Unterstützung vieler alter Bekannter wie Raimund Vogt, Thomas Schaden, Michael Rosecker, Evris Mavrofrydis, Dieter Nemetz, die Sparkasse oder Gernot Engel. Aber auch viele neue Mäzene haben sich gefunden, die alle mit einer Triebwerk-Katze nach Hause gehen konnten. Darunter der Fischapark oder Michael Brugger von Remax. Mit der „Ehren-Katze“ wurde heuer Mathias Schranz für seine jahrelange Unterstützung und ehrenamtliche Mitarbeit ausgezeichnet.

Die Verleihung der von Philipp Trettler designten Katze wurde gleich zu einem kleinen Jahresrückblick: das Jahr 2018 war geprägt von neuen Formaten, wie der „Triebcon“, einem Tagebuchslam oder der BORG Band Night. Auch das Medienprojekt „die Klette“ konnte erfolgreich in die Selbständigkeit entlassen werden.

Es fehlt an Geld und Personal

Auf der anderen Seite kämpf das Jugend- und Kulturhaus weiter mit dem massiven Mangel an Geld und Personal. „Es gibt so viele Ideen und so viele motivierte Menschen, die darauf brennen in dieser Stadt etwas zu tun. Nur braucht es dafür auch ausreichend finanzielle Ressourcen um die Dinge möglich zu machen“, so Geschäftsführerin Katrin Pultz. Denn auch nächstes Jahr hat das Triebwerk – u.a. mit dem geplanten „Schlachthof Spektakel“ im Rahmen des Viertelfestivals – wieder viel vor.