Lange Nacht der Museen 2016 in Wiener Neustadt

share
Lange Nacht der Museen / Foto: ORF-Landesstudio NÖ
Neben kleinen, kuriosen und großen, renommierten Kulturinstitutionen nehmen heuer wieder viele neue Museen in Niederösterreich teil, die darauf warten, von den „Lange Nacht“-Besuchern entdeckt zu werden.Foto: ORF-Landesstudio NÖ

Wiener Neustadt mit 3 Museen bei der „ORF-Lange Nacht der Museen“ vertreten

129 niederösterreichische Museen und Sammlungen öffnen am 1. Oktober bei der 17. „ORF-Langen Nacht der Museen“ in Niederösterreich ihre Pforten und bieten ein umfassendes und abwechslungsreiches Programm, das alle Wünsche der BesucherInnen erfüllt.

Norbert Gollinger, Landesdirektor ORF Niederösterreich: “Jahr für Jahr nutzen Zehntausende BesucherInnen in Niederösterreich die ‚ORF-Lange Nacht der Museen‘ – ein überzeugender Beweis für den hohen Stellenwert, den Kunst und Kultur in unserem Bundesland haben. Auch heuer laden ganz unterschiedliche Einrichtungen ein, sich einen Abend lang in entspannter Atmosphäre selbst ein Bild von der künstlerischen und kulturellen Vielfalt in Niederösterreich zu machen. Das ORF Landesstudio Niederösterreich begleitet diese ‚Lange Nacht‘ in allen seinen Medien – ‚NÖ heute‘, Radio Niederösterreich und noe.ORF.at.”

Ausstellungskirche St. Peter an der Sperr

Die ehemalige Klosterkirche der Dominikanerinnen aus dem 13. Jahrhundert wurde 1444 den Dominikanermönchen übergeben. Vom Kreuzgang des Klosters, in dem heute das Stadtmuseum untergebracht ist, führt der Weg über den stimmungsvollen Klosterhof in den seit dem Ende des 18. Jh. profanierten Kirchenraum. In diesem beliebten, einzigartigen Ausstellungsraum präsentiert die Wiener Neustadter Künstlervereinigung das vielfältige Kunstschaffen ihrer Mitglieder. Die unterschiedliche Positionen und Techniken regen zum Gespräch mit den Künstler/innen an.

  • Exhibition in progress – Die Kreativität der BesucheInnen ist aber ebenso gefragt. Das Motto der Ausstellung „Zeichen Setzen“ lädt zum Mitmachen ein und lässt die Betrachter/innen zusammen mit den anwesenden Kunstschaffenden zu Gestaltern werden. Wer St. Peter in der „ORF Lange Nacht der Museen“ mehrmals besucht, wird jedes Mal eine andere Ausstellung sehen können.

Industrieviertelmuseum Wiener Neustadt

In den Schauräumen wird die Geschichte der arbeitenden Menschen im Viertel unter dem Wienerwald, die bäuerliche, handwerkliche und industrielle Arbeit thematisiert. Die Industrialisierung im Raum Wiener Neustadt wird anhand einer funktionstüchtigen Schlosserwerkstätte gezeigt. Auch Haushaltsgeräte und Spielzeug von 1900–1930 kann man hier entdecken und die Entwicklung des Radios anhand interessanter Stücke verfolgen.

  • Drucken mit Lettern – In einer gut ausgestatteten Druckerei wird gedruckt wie damals. Da ist Hilfe gefragt!
  • Kinder-Programm – Wer genau schaut und ein Rätsel löst, bekommt eine süße Belohnung.

Stadtmuseum Wiener Neustadt

Das älteste Stadtmuseum Niederösterreichs, gegründet 1824, präsentiert sich in einem neuen Kleid. Die städtische Sammlung lädt mit Hörstationen, Medienstationen und Laden mit interessanten Hintergrundinformationen zum Entdecken und Staunen ein. Kunst und Alltag, Menschen und Ereignisse vom 13.–20. Jh. machen Vergangenheit und Gegenwart lebendig.

  • Neue Schausammlung – von 18.00 bis 24.00 Uhr können Sie diesmal in der neuen Schausammlung die Stadtgeschichte erleben. (Führungen 18:30, 20:00 und 21:30 Uhr)
  • Sonderausstellung – “Aus den Trümmern. Der Wiederaufbau in Wiener Neustadt” den Neubeginn der Stadt nach dem Ende des 2. Weltkrieges erforschen
    (Führungen 18:15, 19:45, 21:15 und 22:45 Uhr)
  • Kinder-Programm – Hexenkräuter und Heilpflanzen aus dem Klostergarten.

Kulinarisch verwöhnt werden Sie mit den Schmankerln von “Sooo gut schmeckt die Bucklige Welt”

Tickets und Booklets erhalten Besucher bei allen teilnehmenden Häusern im Vorverkauf. Mehr Infos und weitere Locations in ganz Österreich gibt es auf der Website der Lange Nacht der Museen.