Lange Nacht der Museen 2014 in Wiener Neustadt

share
Am Samstag, den 4. Oktober 2014, findet die diesjährige „ORF-Lange Nacht der Museen“ in ganz Österreich statt.

Vier Museen in Wiener Neustadt können bis spät in die Nacht von Nachtschwärmern “entdeckt” werden.

Am Samstag, den 4. Oktober 2014, findet die diesjährige „ORF-Lange Nacht der Museen“ in ganz Österreich statt. Bereits zum 15. Mal initiiert der ORF die Kulturveranstaltung – 700 Museen und Galerien sind heuer daran beteiligt und öffnen ihre Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer von 18.00 bis 01.00 Uhr Früh.

Flugmuseum Aviaticum

Das Aviaticum ist das einzige Flugmuseum in Österreich, das ganzjährig seine Pforten geöffnet hat. In einer Zeitreise erleben die Besucher/innen die wichtigsten Ereignisse der österreichischen Luftfahrt, von den Anfängen bis zum heutigen Tag. Es versteht sich als ein lebendiges Museum, wo Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft harmonisch nebeneinander Platz gefunden haben. Man lernt unerschrockene Persönlichkeiten kennen, die vor dem geistigen Auge lebendig werden und jedem Bewunderung und Anerkennung entlocken.

  • Führungen werden nach Bedarf angeboten.
  • Flugsimulator – Mutige Besucher/innen ab 8 Jahren können den Flugsimulator ausprobieren und sich wie Piloten fühlen.
  • Papierflieger falten für Kinder (18.00–22.00 Uhr)
  • Start eines Modell-Heißluftballons (20.00 und 21.30 Uhr)

TIPP: Barista-Vorführungen beim Coffeetruck: Als besonderes Highlight gibt es heuer Kaffee im Museum. Für Nachtschwärmer/innen ein besonderer Höhepunkt: Man schnuppert, sucht sich die passende Sorte aus und genießt den unwiderstehlichen Muntermacher für diese Nacht. Frisch geröstet, gemahlen – wo kann man schon zusehen, wie das alles vor sich geht. Daniel Moser machts möglich mit seinem Coffeetruck. Für Naschereien und Getränke ist gesorgt.

Industrieviertelmuseum

In sieben Räumen, die sich unter anderem mit der Arbeitswelt von einst beschäftigen, erhalten Sie Einblicke in die Industriegeschichte und in die Zerstörung Wiener Neustadts durch die Weltkriegsbombenangriffe.

  • Sonderausstellung “100 Jahre Kriegsspital” – Der Bogen der Ausstellung spannt sich von der Errichtung des Kriegsspitals und seiner Barackenobjekte, die nach Kriegsende als Gemeindewohnungen adaptiert wurden, bis hin zur in der NSZeit errichteten Wohnsiedlung, die teilweise durch die Bombardierungen des Zweiten Weltkriegs stark in Mitleidenschaft gezogen wurde; den Bogen schließend zeigt der letzte Teil der Ausstellung den Wiederaufbau und die heutige Gestalt der Siedlung. Für die Zwischenkriegszeit von besonderem Interesse ist die im „Kriegsspital“ sehr ausgeprägte Arbeiterkultur.
  • Kinder-Rätselsuchspiel – Für Kinder wird ein Suchspiel angeboten, bei dem in jedem Raum ein Buchstabe zu finden ist.

TIPP: Es besteht die Möglichkeit, das Erstellen von Bleitextsätzen an einer Linotype-Setzmaschine auszuprobieren.

Stadtmuseum

  • Stadtgeschichte – Die stadtgeschichtliche Sammlung, mit Highlights wie dem prachtvollen Evangeliar des Deutschen Ordens von 1325 und dem Corvinusbecher aus dem 15. Jahrhundert, zeigt ganz besondere Schätze aus dem Depot.
  • Sonderausstellung “Für Kaiser und Vaterland” – Von bürgerlichen Frauen und Arbeiterinnen – die weibliche Sicht auf den Krieg und das Elend in der überbevölkerten Stadt.
  • Stündliche Führungen (ab 18.15 Uhr)
  • Sonderschau “Austro Daimler” – Anlässlich der Schließung des Werks in Wiener Neustadt im Jahr 1934 in Zusammenarbeit mit der Sektion Austro Daimler.
  • Domturmbesteigung (bis 23.00 Uhr) – Wunderbarer Blick über die nächtliche Stadt vom Südturm des Doms.
  • Schatzsuche für Kinder – „Finde die besonderen Schätze aus dem Depot in der Sammlung Stadtgeschichte und hole dir am Ende eine Belohnung!“
  • Präsentation Sondermarke “20 Vierzehn” – Der 1. Briefmarkensammlerverein Philatelie Wr. Neustadt präsentiert zum 820. Gedenken an den Todestag des Babenberger Herzogs Leopold V. die Sondermarke 20 Vierzehn.

Stadttheater Wiener Neustadt

Mit der Profanierung der ehemaligen Kirche der Karmelitinnen unter Kaiser Josef II. begann 1794 die wechselvolle Geschichte des Stadttheaters in Wiener Neustadt. Seither ist das Haus in der Herzog Leopold-Straße Fixpunkt der Wiener Neustädter Kulturszene.

  • Ausstellungseröffnung: Im Scheinwerferlicht – 220 Jahre Stadttheater (19.00 Uhr) – Die Ausstellung zeigt Theatergrößen wie Girardi, Nestroy, Sandrock bis Hörbiger. Sie alle waren im Stadttheater zu Gast. Die Ausstellung wird um 19.00 Uhr feierlich eröffnet.
  • Hinter den Kulissen – Führungen durch den Theater-Alltag (20.00, 21.00 und 22.00 Uhr) – Mit dem Team des Stadttheaters kann im Rahmen von Führungen ein Blick hinter die Kulissen des Theaterbetriebs geworfen werden (nicht behindertengerecht).
  • Auf der Suche nach Spotty – Für die jungen Theaterbesucher/innen gibt es die Möglichkeit, im Rahmen einer Rätselrallye das Theatergespenst „Spotty“ an verschiedenen Orten im Theater aufzuspüren.
  • Spotty Malwettbewerb – Alle Kinder sind aufgerufen, die besten „Phantombilder“ von „Spotty“ zu malen. Es warten schöne Sachpreise.

Tickets

Die „Lange Nacht der Museen“ läuft von 18 bis 1 Uhr früh. Um 6,- Euro erwirbt man den Eintritt für alle Museen (regionales “Wiener Becken”-Ticket) sowie ein Ticket für den Shuttlebus, der zwischen den Standorten fährt. Tickets sind im Vorverkauf unter tickets.ORF.at, bei allen teilnehmenden Museen und Kulturinstitutionen erhältlich. Weitere Infos auf langenacht.orf.at.