Flug­mu­se­um „Avia­ti­cum“ über­sie­delt in neu­en Han­gar

share
Flugmuseum Aviaticum / Foto: Rottweiler (Public Domain)
Foto: Rottweiler (Public Domain)

Wie­ner Neu­stadt: his­to­ri­sche Flug­zeu­ge be­kom­men neu­es Zu­hau­se

Die Gremien der Stadt Wiener Neustadt stellen in den nächsten Wochen die Weichen für die Übersiedlung des Flugmuseums „Aviaticum“ in einen neuen Hangar.

Das Museum wird das Gelände von Diamond Aircraft am Flugplatz Ost nach mehr als 20 Jahren verlassen und auf der anderen Seite des Flugplatzes ein neues Zuhause finden. Dem Gemeinderat wird dies am 21. Oktober zur Beschlussfassung vorgelegt.

Neuer Standort: Osthangar „Amme Luther Seck“

Das Flugmuseum „Aviaticum“ war seit seiner Eröffnung am 3. Juni 1999 in einem Hangar am Flugplatz Ost untergebracht. Es wurde jedoch bereits seit einiger Zeit nach einem neuen Hangar gesucht, da „Diamond Aircraft“ die Halle nunmehr für wirtschaftliche Zwecke nutzen möchte. Fündig wurde man schließlich auf der anderen Seite des Flugplatzes an der Grenze von Wiener Neustadt zu Theresienfeld. Der dortige Osthangar „Amme Luther Seck“ wird nun die neue Heimat von vielen anderen historisch wertvollen Ausstellungsstücken aus der Geschichte der Luftfahrt.

Wiege der Luftfahrt in Österreich

„Die Geschichte der Luftfahrt ist untrennbar mit der Geschichte Wiener Neustadts verbunden. Aus diesem Grund war und ist es uns ein großes Anliegen, dass es das ‚Aviaticum‘ auch weiterhin gibt. Wir sind sehr froh und dankbar, dass wir den neuen Hangar anmieten können und der Verein ‚Flug-Museum Aviaticum‘ das Museum auch in Zukunft betreiben kann“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger und Kulturstadtrat Franz Piribauer.

Das „Aviaticum“ wird für die Stadt ab 2020 Kosten in der Höhe von rund 60.000,- Euro verursachen. Die Übersiedlung der Flugzeuge, die ebenfalls von der Stadt übernommen wird, kostet einmalig maximal 35.000,- Euro. Geführt wird das „Aviaticum“ auch in Zukunft vom Verein „Flug-Museum Aviaticum“.

Führungen können für ab dem Frühjahr 2020 unter 0664 / 264 3021 (Herr Gottfried Zach) oder per Email gebucht werden.

Eventlocation Kasematten / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller

Wiener Neustadt: Vermarktung der Kasematten ab 2020 steht

Kultur