Er­öff­nung des Vier­tel­fes­ti­vals NÖ – In­dus­trie­vier­tel 2019

share
Viertelfestival NÖ / Foto: Viertelfestival NÖ
Foto: Viertelfestival NÖ

Das Vier­tel­fes­ti­val NÖ star­tet wie­der in ei­ne neue Sai­son und in ein neu­es Vier­tel

Heute, 3. Mai 2019, wird um 19 Uhr in der ehemaligen Clima-Tech-Werkshalle in Grünbach am Schneeberg das Viertelfestival NÖ – Industrieviertel 2019 eröffnet.

Das Viertelfestival Niederösterreich ist ein Projekt der Kulturvernetzung Niederösterreich. Es setzt sich aus vier Einzelfestivals zusammen, die in vier aufeinander folgenden Jahren – jeweils von Mitte Mai bis Mitte August – in einem Viertel stattfinden. Das Festival 2019 umfasst bis 11. August unter dem Motto „Schnittstelle“ insgesamt 66 Projekte (darunter 13 Schulprojekte). Die Eröffnung präsentiert erstmals Beiträge aller diesjährigen Viertelfestival-Projekte.

Von Grünbach bis Trautmannsdorf

Bereits in den ersten Tagen des Festivals ab Samstag, 11. Mai, freuen sich insgesamt 14 Projekte auf viele Besucher: Ab 11. Mai wird der Herrenhof in Pottenstein unter der Devise „Jede/r kann kreativ sein, jede/r hat Ideen, jede/r hat Träume“ mit Workshops und einer Ausstellung zu einem Ort der Begegnung. Am selben Tag geben auch das Jugendblasorchester der Musikschule Edlitz-Grimmenstein-Thomasberg-Zöbern und ein großes Blechbläserensemble der Militärmusik NÖ in Edlitz das Konzert „Musikschule trifft Militärmusik“. Ein Dorffest und Konzertereignis kombiniert „Alpha.Blech.Omega“ mit der Trachtenkapelle Trautmannsdorf, dem Suchy-Drio und Polka Streng am 11. Mai in Trautmannsdorf an der Leitha.

Multimedia-Installation in Wr. Neustadt

„Jetzt bewegt Jetzt. Füße – Felgen – Flügel“ nennt sich eine Multimedia-Installation zum Thema Mobilität und Veränderung ab 11. Mai in Wiener Neustadt. Bei „Raw/Augmented/Digital“ werden ab 11. Mai in einer 40 Meter langen Industriehalle in Grünbach am Schneeberg unterschiedliche Holzflächen bzw. -wände via Beamer bespielt. Am 11. Mai wird auch im Schloss Kottingbrunn „Das lebendige Museum“ eröffnet, das eine interaktive, informative und unterhaltsame Zeitreise durch die Geschichte der Marktgemeinde bietet. „Kunst = Natur – x. Kunst oder Natur?“ nennt sich eine Ausstellung auf der Festwiese in Weissenbach an der Triesting, die ab 11. Mai Objekte, Installationen und Bilder mit der sie umgebenden Natur in Beziehung setzt.

Toleranz und Integration

Mit „Kene Mene Muh und drin bist du“ soll ab 11. Mai in Grünbach am Schneeberg für die Integration gesellschaftlicher Randgruppen und ein tolerantes Miteinander sensibilisiert werden. Ab 11. Mai verläuft auch der Kulturpfad „Folge den Tönen“ entlang des Wiener Neustädter Kanals bis zum Pfaffstättner Kogel. Mit „Aufbruch zum Frauenmuseum. Herstory entdecken“ wird ab 12. Mai in Baden ein Stück unentdeckter Frauengeschichte der Kurstadt präsentiert. Am 12. Mai startet auch am Bahnhof Altenmarkt-Thenneberg ein Konzertreigen u. a. mit Willi Resetarits, den Strottern, dem Minetti Quartett, Wenzel Beck und Matthias Schorns Faltenradio.

Bei „Schnittstelle Baum & Traum“ können Besucher ab 12. Mai sowohl die Gartenanlagen der Burg Feistritz als auch Ausstellungen und Konzerte genießen. „Verwobene Wege“ setzen ab 12. Mai in einer frei zugänglichen Installation zeithistorisch relevante Orte der Stadt Baden in Szene. Ab 14. Mai dokumentiert dann die Stadt Wiener Neustadt mit „schalom!-EIN/SCHNITT-schalom!“ ihre Schnittstellen zur jüdischen Kultur.

NÖ Straßen.Kunst.Festival 2019 / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller

NÖ Straßen.Kunst.Festival startet Mitte Mai in Wiener Neustadt

Kultur