Enge Zusammenarbeit zu Pflege und Erhalt des jüdischen Friedhofs

share
Enge Zusammenarbeit zu Pflege und Erhalt des jüdischen Friedhofs / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Pürer
Zweiter Vizebürgermeister und Stadtrat für Denkmalpflege Rainer Spenger, Historiker Werner Sulzgruber und Bürgermeister Klaus Schneeberger mit dem neuen "Guide".Foto: Stadt Wiener Neustadt/Pürer

Wiener Neustadt: Kooperation von Stadt und Historiker Werner Sulzgruber

Zu einem Austausch über den jüdischen Friedhof in Wiener Neustadt war kürzlich Historiker Werner Sulzgruber im Alten Rathaus zu Gast.

Der Gründer der „Lern- und Gedenkstätte Jüdischer Friedhof Wiener Neustadt“ bedankte sich dabei bei Bürgermeister Klaus Schneeberger und dem zuständigen Stadtrat, Zweitem Vizebürgermeister Rainer Spenger, für aktuelle Sanierungsarbeiten und die Pflege des jüdischen Friedhofs durch die Stadt Wiener Neustadt.

Sanierung der instabilen Umfassungsmauer

„Der jüdische Friedhof ist eine ganz besondere Erinnerungs- und Gedenkstätte. Bis 1938 fanden hier mindestens 300, vielleicht 350 Jüdinnen und Juden ihre letzte Ruhe. Bis 2008 lag der Friedhof dann im ‚Dornröschen-Schlaf‘, bevor auf Initiative von Werner Sulzgruber ein umfassendes Restaurierungsprojekt gestartet wurde. Für uns als Stadt Wiener Neustadt haben der Friedhof als Teil der Wiener Neustädter Stadtgeschichte sowie dessen Pflege und Erhalt große Bedeutung – so konnten wir zuletzt die Sanierung der zunehmend instabilen Umfassungsmauer einleiten und die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen hebräischen Grabsteine mit Informationstafeln versehen. Unser Dank gilt an dieser Stelle einerseits den Mitarbeitern unserer Abteilung Wirtschaftshof & Grünraum, die laufend Mäh- und Schnittarbeiten am Areal durchführen, sowie andererseits natürlich Historiker Werner Sulzgruber für sein großes Engagement, mit dem er den Friedhof für die Öffentlichkeit zugänglich macht und diesen bedeutenden Teil der Wiener Neustädter Stadtgeschichte lebendig hält“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger und Zweiter Vizebürgermeister sowie Stadtrat für Denkmalpflege Rainer Spenger.

Detaillierte Dokumentation

Werner Sulzgruber ist sowohl der örtliche Koordinator für die Israelitische Kultusgemeinde als auch Gründer der „Lern- und Gedenkstätte Jüdischer Friedhof Wiener Neustadt“. Als Wissenschaftler hat er erstmals den Friedhof und seine Geschichte bzw. die der dort Bestatteten detailliert dokumentiert. Seine Initiative („Aktion Kulturdenkmal Jüdischer Friedhof Wiener Neustadt“) startete vor 15 Jahren mit beispielsweise großen Freiwilligen-Aktionen. „Ein großes Lob ist der Stadt Wiener Neustadt auszusprechen, die sich nun seit knapp mehr als zehn Jahren um die Pflege des Friedhofsareals bemüht. Insbesondere im vergangenen Jahr war einiges zu tun, vor allem dringende Baumrückschnitte waren zu realisieren – die Verantwortlichen der Gruppe Wirtschaftshof & Grünraum agieren hier vorbildlich“, so der Historiker.

Neuer Guide über jüdische Friedhöfe

Bei seinem Besuch im Rathaus hatte Werner Sulzgruber auch ein besonderes Druckwerk dabei: einen „Guide“ zu sämtlichen jüdischen Friedhöfen in Österreich, produziert vom Nationalfonds der Republik Österreich. Darin sind Kerninformationen wie Adresse, Größe, Zahl der Grabstellen und mehr sowie Kontaktdaten für an Besuchen Interessierte eingebunden. Auch der jüdische Friedhof in Wiener Neustadt ist in diesem „Guide“ vertreten, der bei den nächsten, für April und Mai geplanten Führungen vor Ort auch an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschenkt wird. Wer Interesse hat, kann sich bereits vorab per Email an Werner Sulzgruber wenden.