Beet­ho­ven-Früh­ling: „Trio Vi­si­on“ am 1. Ju­ni im Mu­se­um St. Pe­ter an der Sperr

share
Dorothy Khadem-Missagh / Foto: ©Shirley Suarez
Pianistin und künstlerische Leiterin des "Beethoven Frühling" Dorothy Khadem-Missagh.Foto: ©Shirley Suarez

Wiener Neustadt: zurück zu den musikalischen Wurzeln

An ausgewählten Orten in Niederösterreich geht auch in diesem Jahr der „Beethoven Frühling“ mit Pianistin Dorothy Khadem-Missagh über die Bühne.

Nach einem fulminanten Eröffnungskonzert in den Kasematten wartet nun am 1. Juni ein Konzert im Museum St. Peter an der Sperr.

Klaviertrios von Beethoven und Brahms

Unter dem Titel „Auftakt“ widmet sich das „Trio Vision“ dabei musikalisch dem Anfang. Mit den ersten Klaviertrios von Beethoven und Brahms präsentiert das Ensemble zwei bedeutende Werke des Genres. H. Gál stellt in der Einspielung ein Bindeglied dar und repräsentiert Wien als Ausgangspunkt, Katalysator und Drehscheibe musikalischer Entwicklungen und Gründungsort des „Trio Vision“ mit Pianistin Dorothy Khadem-Missagh und den beiden Wiener Philharmonikern Ekaterina Frolova und Solocellist Peter Somodari.

Einführungsgespräch

Um 19 Uhr findet ein Einführungsgespräch mit Claus-Christian Schuster (Gründungsmitglied und langjähriger Pianist des legendären Altenberg Trios) statt, das Konzert an sich beginnt um 19.30 Uhr. Tickets sind unter webshop-wn.at erhältlich.

Ein weiteres Konzert im Rahmen des „Beethoven Frühling“ wartet dann am 19. Juni in den Kasematten.

Wiener Kammerorchester / Foto: Christian Buchmann

„Lichtblicke" – der Beethoven Frühling 202 in Wiener Neustadt

Kultur