wn.sporthilfe – neues Förderungsmodell für Ballsportarten

share
Im Fokus der Förderung steht die Nachwuchsarbeit bei den Ballsportarten.

Müller und Karas unterstützen Ballsportvereine mit bis zu 30.000,- Euro pro Jahr

Wiener Neustadts Bürgermeister Bernhard Müller und Sportstadtrat Horst Karas setzen 2014 eine wichtige Initiative zur Förderung der Ballsportvereine in der Stadt. In der Gemeinderatssitzung am 6. Dezember soll die „wn.sporthilfe“ beschlossen werden – ein Förderungsmodell, bei dem die Vereine ab dem nächsten Jahr Infrastrukturkosten der Stadt refundiert bekommen. Der Topf soll mit EUR 30.000,- pro Jahr dotiert werden. Die Vorberatung im Sportausschuss verlief gestern Abend bereits positiv.

„Viele der 110 Wiener Neustädter Sportvereine können sich die gestiegenen Infrastruktur- und Betriebskosten auf den städtischen Sportanlagen (Anm.: Hallen- bzw. Platzmieten, Gebühren, Wasser, Strom, Gas, etc.) nicht mehr leisten. Damit deren Bestand – im Interesse der Jugendförderung, der Prävention und Gesundheitsvorsorge sowie verschiedener gesellschaftspolitischer Überlegungen – weiter gesichert ist, brauchen sie dringend Unterstützung“, erklärt Sportstadtrat Horst Karas die Beweggründe für sein neues Fördermodell.

Zur Unterstützung von Wiener Neustädter Vereinen, die in Ballsportarten engagiert sind, wird für das Kalenderjahr 2014 ein Betrag von EUR 30.000,- im Rahmen der „wn.sporthilfe“ zur Verfügung gestellt.

Als Kriterium wird die jeweilige Anzahl an Nachwuchsmannschaften (je EUR 400,–) herangezogen, darüber hinaus gibt es einen Meisterbonus (je EUR 50,–). Zusätzlich zu den, von der Stadt bereitgestellten Finanzmittel sollen im Rahmen eines Fundraisingprojekts Spenden von Privaten und Unternehmen lukriert werden, um die Mittel der „wn.sporthilfe“ aufzustocken.

Die Gelder der „wn.sporthilfe“ dürfen AUSSCHLIESSLICH und NACHWEISLICH zur Abdeckung der Infrastrukturkosten verwendet werden (ohne Geldfluss, sondern mittels Abzug von den Betriebs-/Hallenkosten). Über die Vergabe entscheidet der Gemeinderat nach Vorberatung im Sport-, Jugend-, Markt- und Feuerwehrausschuss und auf Vorschlag des Stadtrates für Sport, Jugend, Markt und Feuerwehr. Stichtag für die Berechnung ist jeweils der 30. Juni des Jahres.

Die „wn.sporthilfe“ soll aktuell für nachstehende Vereine gelten:

Mit dieser Maßnahme wird der 2009 eingestellte „Sportpool“ wiederbelebt.

„Mit der neuen Wiener Neustädter Sporthilfe zeigen wir als Stadt, wie wichtig uns die Vereine sind und wie engagiert wir mit ihnen zusammenarbeiten. Ich hoffe, dass sich noch einige Unternehmen finden, die unser Nachwuchsfördermodell mittragen und unterstützen, damit wir die Mittel noch aufstocken können“, so Sportstadtrat Horst Karas abschließend.