Wie­ner Neu­stadts Hand­bal­le­rin­nen wei­ter­hin sou­ve­rän

share
Handball-U11 Landesmeister 2016 / Foto: zVg.
Erfolgreicher Nachwuchs: die U11-Mädels aus Wiener Neustadt kürten sich zum Landesmeister.Foto: zVg.

Wie­ner Neu­stadts Hand­ball­nach­wuchs und WHA-Team fei­ern Er­fol­ge

Dass der ZV Handball McDonald’s Wiener Neustadt seit vielen Jahren zu den besten Damenhandballvereinen Österreichs zählt und dass in Wiener Neustadt eine sehr gute Nachwuchsarbeit geleistet wird ist ein Faktum. Einen klaren Beweis dafür lieferten am Samstag die Wiener Neustädter U11-Mädchen.

Landesmeistertitel für Wiener Neustadts Handballnachwuchs

Die jungen Wiener Neustädterinnen besiegten in einem stimmungsgeladenen und spannenden Auswärtsspiel in Korneuburg den direkten Konkurrenten um den Titel mit 15:12 und kürten sich damit zum Niederösterreichischen Landesmeistertitel 2015/2016. Mit den Mädchen freuten sich neben dem Mannschaftssponsor Aktiv Versicherungsservice GmbH der gesamte Verein und die mitgereisten Fans.

+295 Tore in einer Saison!

Die von Beatrice Wagner trainierten jungen Wiener Neustädterinnen dominierten in dieser Saison mit 17 Siegen in 18 Spielen und einer unglaublichen +295-Tordifferenz (478:183) die niederösterreichische Meisterschaft und sind als NÖ Landesmeister fix für die Teilnahme an den Österreichischen Meisterschaften qualifiziert. Diese finden am 04. und 05.06.2016 in Wien statt.

WHA: Chance auf Finaleinzug

Im vorletzten Heimspiel ging es für die Damen des ZV Handball McDonald’s Wiener Neustadt gegen den Tabellenletzten UHC Admira Landhaus aus Wien. Für die Wienerinnen war, um noch die Chance auf den Klassenerhalt am Leben zu erhalten, verlieren verboten. Die ZV McDonald’s Damen wiederum hatten noch die theoretische Chance den Einzug ins Finale der WHA zu schaffen. Dazu wäre es aber notwendig gewesen, dass die Heimischen in den letzten beiden Spielen voll punkten und zugleich die auf Platz 2 stehende Mannschaft aus Korneuburg die beiden letzten Spiele verliert.

Souverän von Beginn an

Somit standen sich in der, von heimischer Seite her gut gefüllten, Anemonenseehalle zwei Mannschaften mit großen Aufgaben gegenüber. Die dementsprechende Motivation und Emotion war von Anfang an auf beiden Seiten zu spüren. Die Gäste versuchten mit den klaren Favoriten mitzuhalten. Dies gelang aber nur in den ersten 15 Minuten. Danach gaben Agnete Grigaite & Co immer mehr den Ton an. Der Wiener Neustädterinnen agierten in der Deckung sehr harmonisch als einheitlicher Verbund und brachte damit die Angriffsbemühungen der Admira Landhaus-Damen immer mehr ins Stocken. Daraus ergaben sich immer mehr Spielvorteile für die Mannschaft von Wiener Neustadt Coach Erwin Rasch. Sukzessive setzten sich die Wiener Neustädterinnen ab. Zur Halbzeit betrug der Vorsprung bereits 6 Tore.

WN-Sieg kostet UHC Admira Landhaus den Klassenerhalt

In Halbzeit zwei zeigte sich zunächst das gleiche Bild. Die Damen des ZV Handball McDonald’s Wiener Neustadt dominieren das Spiel klar. Nach 15 Minuten im zweiten Spielabschnitt betrug der Vorsprung der Heimmannschaft erstmals 10 Tore. Danach ließen es die Wiener Neustädterinnen, nicht zuletzt auch auf Grund der an diesem Tag verletzungs- und krankheitsbedingt sehr geringen Personaldecke, ruhiger angehen. Trotz aller Bemühungen gelang es UHC Admira Landhaus nicht mehr den Rückstand zu verringern.

Wiener Neustadts Handballerinnen feierten einen überlegenen 36:26- Sieg und besiegelten damit das Schicksal von UHC Admira Landhaus. Diese müssen nun für die nächste Saison den bitteren Gang zurück in die Bundesliga Frauen antreten.