Neues Kartenspiel aus Wiener Neustadt für mehr Artenschutz

share
Kartenspiel UnderBEEt them / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Iwanschitz
Bürgermeister Klaus Schneeberger mit Martin Paar, Magdalena und Marina Prachinger sowie Tobias Seewald und deren Kartenspiel "UnderBEEt Them".Foto: Stadt Wiener Neustadt/Iwanschitz

Nachhaltiges Kartenspiel “UnderBEEt them” im Rathaus vorgestellt

Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger durfte dieser Tage im Alten Rathaus die Wiener Neustädter Spielentwickler Marina und Magdalena Pachinger, Martin Paar sowie Tobias Seewald begrüßen.

Mit ihrem Start Up-Unternehmen “Matoga” haben sie das Kartenspiel “UnderBEEt them” entwickelt, das nicht nur unterhält, sondern auch zum Artenschutz der Biene beiträgt.

Schneeberger: “Bedanke mich für das Engagement”

“Wiener Neustadt ist in vielen Bereichen Vorreiter – dass es nun auch ein Kartenspiel aus Wiener Neustadt gibt, ist eine sehr erfreuliche Sache. Für mich als Bürgermeister ist es immer schön zu sehen, wenn junge Menschen ihre kreativen Ideen in die Tat umzusetzen und den Schritt in die Selbstständigkeit wagen – vor allem dann, wenn wie bei ‘Matoga’ auch noch ein Nachhaltigkeitsgedanke verfolgt und Gutes für die Gesellschaft und den Planeten getan wird. Ich gratuliere daher sehr herzlich zum Kartenspiel, das ich bereits selbst spielen und mich davon überzeugen durfte, bedanke mich für das Engagement und wünsche auch für die Zukunft viel Freude und Erfolg”, so Bürgermeister Klaus Schneeberger.

Spielspaß mit Bienen

Der Name “UnderBEEt ist ein Verschmelzung des englischen Wortes “underbeat” (im Spiel geht es darum, den niedrigsten Kartenwert zu erzielen) und dem englischen Wort für Biene – und das aus gutem Grund: Nicht nur, dass die Bienen in dem Spiel eine gewichtige Rolle spielen, sondern pro verkauftem Kartenspiel geht auch ein Betrag an gemeinnützige Organisationen, die zum Artenschutz beitragen. Zudem enthält jede Kartenpackung Blumensamen für den Garten. Auf Plastikverpackungen wird gänzlich verzichtet. Das Spiel kann online für 15,95 Euro bestellt werden.

Insolvenz / Foto: Romy / Pixabay

Die Firmenpleiten in Niederösterreich nehmen Fahrt auf

Wirtschaft