Neu­es Er­leb­nis-Frei­bad bei der „Aqua No­va“ in Wr. Neu­stadt

share
Aqua Nova Erlebnis-Freibad / Foto: Baumeister Ing. Michael Ebner
So wird das neue Freibad in Wiener Neustadt aussehen.Foto: Baumeister Ing. Michael Ebner

End­lich: neu­er Au­ßen-Er­leb­nis­be­reich als Er­wei­te­rung für die „Aqua No­va“

Der Stadionneubau der Stadt Wiener Neustadt steht nun endgültig vor seiner Realisierung. Gleichzeitig wird auch ein Erlebnis-Freibad bei der „Aqua Nova“ errichtet.

Der Stadionneubau der Stadt Wiener Neustadt steht nun endgültig vor seiner Realisierung. Gleichzeitig wird auch ein Erlebnis-Freibad bei der „Aqua Nova“ errichtet.

Das Gesamt-Investitionsvolumen für dieses Projekt beträgt maximal 2,3 Millionen Euro exkl. USt. Die Finanzierung erfolgt zum Teil aus den geringeren Kosten für den Stadionneubau. Der restliche Betrag wird – wie schon in der Finanzplanung vorgesehen – aus dem ordentlichen Haushalt der Stadt Wiener Neustadt finanziert.

Durch die Erweiterung des Freibereiches nach Süden um rund 4.850m² entsteht ein neues Erlebnis-Freibad, das über mehrere Freibecken mit unterschiedlichen Tiefen,  zusätzliche Garderoben-, Sanitär- und Kioskflächen sowie beschattete und nicht beschattete Liegeflächen verfügen wird.

Highlights des neuen Freibades

  • Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken
  • Tiefwasserbecken mit Sprungtürmen
  • Erlebnisbecken mit Kletterfelsen, Breitrutsche und Wasserattraktionen
  • Kneippbecken
  • Kinderbecken mit Sonnensegel
  • Wasserspielplatz
  • Kinder- und Kleinkinderspielplätze
  • Boulderwand und Slackline
  • Fitness- und Hindernisparcours
  • Tischtennis und Boccia

Baubeginn für dieses Projekte ist unmittelbar nach dem Gemeinderatsbeschluss, der Erlebnis-Außenbereich der „Aqua Nova“ soll bis zum Sommer 2019 fertiggestellt sein.

Schnedlitz: „Freizeit-Highlight“

Bürgermeister-Stellvertreter Michael Schnedlitz, der für die „Aqua Nova“ zuständige Stadtrat: „Mit dem Erlebnis-Freibad erreichen all unsere Bemühungen im Sport- und Freizeitbereich der Stadt ihren Höhepunkt. Die ‚Aqua Nova‘ wird so endgültig zu DEM Bad schlechthin in der Region – vor allem für unsere Kinder, Jugendlichen und Familien! Wir haben bereits seit 2015 Maßnahmen zur Attraktivierung der ‚Aqua Nova‘ und des Akademiebades gesetzt. Dennoch blieb der Wunsch der Bevölkerung nach einem neuen Freibad immer präsent und wurde immer wieder geäußert. Deswegen freut es mich ganz besonders, dass wir dieses Projekt nun präsentieren und umsetzen können. Damit bekommen die Familien in der Stadt ein Freizeit-Highlight in einer Dimension, wie es einer 45.000-Einwohner-Stadt auch angemessen ist.“

Budgetsanierung als Grundlage

Erster Vizebürgermeister Finanzstadtrat Christian Stocker verweist auf die Wichtigkeit der Budgetsanierung als Grundlage für die beiden Projekte: „Als wir 2015 die Verantwortung in dieser Stadt übernommen haben, konnte niemand an den Bau eines Stadions oder gar eines Freibades denken – damals drohte die Zahlungsunfähigkeit. Dass wir nunmehr – nicht einmal vier Jahre später – ein sehr positives Urteil des Rechnungshofes in Händen halten und diese beiden Zukunftsprojekte umsetzen können zeigt, wie erfolgreich unser Sanierungsprozess in Wahrheit war. Wir werden weiterhin eine Budget-Politik mit Maß und Ziel verfolgen, mit der wir die Finanzen weiter sanieren, die Stadt aber weiterentwickeln, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, ohne wieder in finanzielle Turbulenzen zu geraten.“