CSI2* Lake Arena: Hendrik Dowe holte den Sieg im Großen Preis

share
Hendrik Dowe / Foto: © Pferdenews.eu
Hat im Stechen alles richtig gemacht: Hendrik Dowe triumphierte im ersten der beiden Winter-Grand Prix.Foto: © Pferdenews.eu

Wiener Neustadt: Equestrian Winter Tour 2016 in der Lake Arena

Showdown am Sonntagnachmittag: Die Lake Arena hatte von 10.-13. November zur ersten der beiden Veranstaltungswochen im Rahmen der auf Zwei-Sterne-Niveau ausgeschriebenen Winter Tour geladen und pünktlich um 15:30 Uhr ertönte sonntags die Startglocke zum Großen Preis, dem mit 24.600,- Euro dotierten Programmhöhepunkt in Woche eins.

Dominierte Deutschland mit Andreas Brenner und Kathrin Müller schon die beiden vorangegangenen Big Tour-Bewerbe, so gab es auch heute kein Vorbeikommen: Hendrik Dowe vor Björn Nagel und Szabolcs Krucso lautete das Endergebnis. Und Österreich? Die Gastgeber hatten mit Thomas Burger, Siegfried Schlemmer, Christian Schranz und Catrin Glötzer-Thaler starke Leistungen abgegeben.

10 ReiterInnen im Stechen

Das Stechen um den ersten der beiden Großen Preise machten sich nach einem selektiv aufgebauten Umlauf, dessen Hindernisse 1,45 Meter aufwiesen, insgesamt zehn ReiterInnen untereinander aus. Die Bestmarke setzte einmal mehr die stark aufgestellte Beteiligung aus Deutschland: Hendrik Dowe schnappte sich mit „Con Touch“ den Sieg und übernahm in 41,13 Sekunden den ersten Rang auf der Ergebnisliste. Von der Spitze abgelöst hatte er seinen Landsmann Björn Nagel, der auf „Nerrado“ in 42,67 Sekunden die Führung inne hatte. Als Schlussreiter bewies Szabolcs Krucso gute Nerven und jumpte auf „Chacco Blue II“ am dritten Rang (45,59 Sekunden).

Bester Heimischer auf Platz 5

Auf den Plätzen fünf und sieben schienen die besten österreichischen Platzierungen auf: Thomas Burger und Siegfried Schlemmer trumpften schon im Grundparcours mit ansehnlichen Darbietungen auf und blieben auch in der Entscheidung astrein ohne Fehler. Mit vier Strafpunkten im Stechen beendete Christian Schranz das finale Hauptspringen, was eine weitere Top Ten-Klassierung am persönlichen Erfolgskonto einbrachte (9. Rang). Ein Aufschrei begleitete Catrin Glötzer-Thaler über die Ziellinie: Fehler am letzten Sprung vereitelte zwar den Einzug in die Entscheidung, prämiert wurde sie dennoch am zwölften Platz.

Was uns kommende Woche von 17.-20. November erwartet? 19 internationale Prüfungen – darunter mit dem Ostarichi Indoor Derby und dem zweiten Grand Prix of Wiener Neustadt auch zwei Weltranglistenspringen.