Hand­ball: Wie­ner Neu­stadt si­chert Po­dest­platz ab

share
Lisa Heidinger / Foto: Fotoarchiv ZV Handball McDonald’s Wiener Neustadt
Flügelspielerin Lisa Heidinger (7) in der AbwehrFoto: Fotoarchiv ZV Handball McDonald’s Wiener Neustadt

ZV Hand­ball Mc­Do­nald’s Wie­ner Neu­stadt fer­tigt zu Hau­se Hy­po NÖ 2 mit 29:18 ab

„Im Herbst haben wir in den Auswärtsspielen gegen die 2. Mannschaft von Hypo Niederösterreich und gleich danach gegen Trofaiach mit Abstand unser beiden schlechtesten Leistung gezeigt und unnötig viele Punkte hergeschenkt. In den beiden Heimspielen gegen diese Mannschaften wollen wir den Gegnerinnen unsere wahre Spielstärke spüren lassen und mit zwei Siegen unseren derzeitigen Podestplatz weiter festigen.“, zeigte sich Obmann Stefan Koloszar vor dem Heimspiel gegen Hypo Niederösterreich 2 am letzten Samstag kämpferisch.

Den Worten ihres Obmanns ließen die WHA-Damen des ZV Handball McDonald’s Wiener Neustadt dann auch sogleich auf dem Parkett die Taten folgen.

Vom Anpfiff weg überlegen

Die jungen Südstädterinnen wurden von Start weg von den entfesselt aufspielenden Wiener Neustädterinnen vom Anpfiff weg an die Wand gespielt. Vor der Wiener Neustädter Torfrau stand der heimische Abwehrblock felsenfest und die Gäste hatten ihre wahre Not auch nur die kleinste Lücke zu finden. In der Vorwärtsbewegung agierten Dolores Rajic & Co zumeist hochkonzentriert. Mit langen Angriffskombinationen wurde die gegnerische Abwehr in Bewegung gebracht und geduldig auf die sich dadurch naturgemäß irgendwann bietenden Chancen zu warten und dann eiskalt zu nutzen.

+9-Führung zur Pause

Bereits zur Halbzeit lagen Agnete Grigaite & Co mit 16:7 in Front. Mit dieser klaren +9-Führung war das Spiel mehr oder weniger auch schon entschieden. Nachdem die Gäste aus der Südstadt auch in der zweiten Halbzeit nicht wirklich zulegen konnten, wurde seitens des Wiener Neustädter Trainerteams viel durchgewechselt und alle Kaderspielerinnen zum Einsatz gebracht. Der Vorsprung wurde anfangs noch ausgebaut und schlussendlich bis zum Schlusspfiff sicher verwaltet.

Blick nach vorne

Nach der gelungen Revanche Teil 1 sind die Wiener Neustädter Damen auch schon fokussiert auf den 2.Teil. Denn bereits am kommenden Samstag sind die Damen des ATV Trofaiach in der Wiener Neustädter Anemonenseehalle zu Gast. Unsere Damen wollen natürlich auch hier der Vorgabe ihres Obmanns Folge leisten und die beiden Punkte holen. Diese Aufgabe wird aber mit Sicherheit ein ungleich schwerer sein als jene gegen Hypo NÖ 2. Die Mannschaft des ATV Trofaiach befindet sich gerade in einem Aufwind und hat in den letzten 6 Spielen viermal gewonnen. Am vergangenen Samstag feierten die vor dem Spiel auf dem 9.Tabellenplatz rangierenden Steirerinnen in der eigenen Halle gegen die fünftplatzierten Damen des SSV Dornbirn/Schoren einen 38:25-Kantersieg.

Revanche gegen Trofaiach

„Auch gegen Trofaiach wollen wir uns natürlich für den unerwarteten und enttäuschenden Punkteverlust im Herbst revanchieren. Dafür müssen wir eine ähnliche gute Leistung wie heute in der ersten Halbzeit zeigen. Trofaiach war für uns im Herbst von deren Spielstil her ein sehr unangenehmer Gegner und hat mit Sicherheit mit Fortdauer der Saison an Erfahrung und dadurch auch an Spielstärke dazu gewonnen. Unterschätzen werden wir die Steirerinnen sicher nicht, aber wenn wir unser Potential abrufen können sollten wir auch in diesem Spiel die Punkte holen. Dazu werden wir aber auch die zahlreiche und lautstarke Unterstützung unserer Fans brauchen.“, blickt Wiener Neustadt Chefcoach Erwin bereits auf das nächste Heimspiel am kommenden Samstag.

Spielbeginn für die Kampfmannschaft ist um 19:00 Uhr. Im Vorspiel um 17:00 wird auch die U19 versuchen sich bei den Alterskolleginnen aus Trofaiach für die bittere Auswärtsbiederlage im Vorspiel im Herbst zu revanchieren.