Hand­ball: Wie­ner Neu­stadt fei­ert Kan­ter­sieg ge­gen St. Pöl­ten

share
Ballspende Schneeberger / Foto: Fotoarchiv ZV Handball McDonald’s Wiener Neustadt
Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger bei der Ballspende für das 1. Meisterschaftsspiel.Foto: Fotoarchiv ZV Handball McDonald’s Wiener Neustadt

Meisterschaftsauftakt nach Maß

Zum Meisterschaftsauftakt trafen die Handballerinnen des ZV McDonald’s Wiener Neustadt am Samstag Abend in der Wiener Neustädter Anemonenseehalle (Sporthalle der SNMS Wiener Neustadt) auf die Mannschaft von Union St. Pölten.

Aufsteiger St. Pölten

Die St. Pöltnerinnen sind heuer, als Vizemeister der Bundesliga, in die WHA (Women Handball Austria) aufgestiegen und haben sich für ihr Premierenjahr in der höchsten österreichische Damenhandballliga viel vorgenommen. Doch vor den Augen von Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger, welcher auch die Ballspende für das 1. Meisterschaftsspiel der neuen Saison übernommen hatte, ließen die Wiener Neustädterinnen die Träume der Landeshauptstädterinnen wie Seifenblasen zerplatzen.

Die Gäste waren sehr bemüht und konnten in den ersten Minuten sogar mithalten. Bei einem Spielstand von 3:2 nach 7 Minuten setzte Wiener Neustadts Trainer Erwin Rasch mit einem Team-Time-Out eine wichtige taktische Maßnahme. Gemeinsam mit seinem Betreuerteam, Co-Trainer Christian Singer und Konditionstrainerin Elisabeth Norz, wurde das Team noch einmal eingeschworen.

Wiener Neustadt setzt sich ab

Danach war Schluss mit lustig. Agnete Grigaite & Co rührten in der Abwehr Beton an und brachten damit die Gegnerinnen zum Verzweifeln. Im Angriff wiederum erhöhten die McDonald’s-Ladies die Schlagzahl deutlich und setzen sich sukzessive ab. Zum Pausenpfiff lagen Lisa Heidinger & Co bereits mit 15:4 deutlich in Führung. Nach dem Wiederbeginn zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Hausherrinnen vom ZV McDonald’s Wiener Neustadt dominierten das Spiel klar. Wiener Neustadts Torfrau Natascha Schilk hielt mit einer großartigen Leistung weiterhin ihren Kasten weitest gehend sauber und ihre Vorderleute waren weiterhin im Vorwärtsgang sehr erfolgreich.

Die Aufsteigerinnen aus St. Pölten mussten in diesem Spiel viel Lehrgeld bezahlen und die Überlegenheit der Wiener Neustädterinnen neidlos anerkennen. Am Ende feierten Wiener Neustadts Spitzenhandballerinnen mit einem 33:11-Kantersieg einen mehr als gelungenen Meisterschaftsauftakt.

Stimmen zum Spiel

Obmann Stefan Koloszar: „Unsere Damen haben heute ein tolles Spiel gezeigt und damit ihre Fans begeistert. Es war eine super Stimmung in der Halle. Torfrau Naschi Schilk hat mit einer Abwehrquote von 67% abgewehrter Bälle eine großartige Leistung gezeigt. Auch im Angriff war unser Team den Gegnerinnen klar überlegen. Nachdem auch die U19 im Vorspiel einen klaren Sieg feiern konnte (34:22) ist uns der Meisterschaftsauftakt wirklich gut gelungen.“

Trainer Erwin Rasch: „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Die Spielerinnen haben nach wenigen Minuten ihre Nervosität abgelegt und dann die Vorgaben sehr gut umgesetzt. Die Mannschaft hat ein großartiges Potential und wir sind noch lange nicht am Leistungszenit. Wenn es uns gelingt Woche für Woche unser Leistungsvermögen zu 100% abzurufen, dann können wir diese Saison wirklich viel erreichen.“

Das nächste Spiel

Nach diesem Auftaktsieg gegen den Aufsteiger steht am nächsten Wochenende mit dem Heimspiel gegen UHC Stockerau bereits der erste Kracher auf dem Spielplan. Die Stockerauerinnen haben sich über den Sommer nominell mit den Zugang zweier ehemaliger Spielerinnen von Hypo NÖ verstärkt und mit dem deutlichen Erstrundensieg in Atzgersdorf bereits das erste Ausrufezeichen gesetzt. Spielbeginn in der Wiener Neustädter Anemonenseehalle ist am Samstag, 19-09.2015, um 19:00 Uhr.