Handball: Trendumkehr nach 5 Niederlagen

share
Lisa Heidinger / Foto: Gerhard Bögner / Fotoarchiv
Lisa Heidinger fliegt zum Angriff.Foto: Gerhard Bögner / Fotoarchiv

Wiener Neustadts Handballerinnen gelingt klarer Auswärtssieg in Dornbirn

„Wir sind sehr zufrieden.“ Das war das kurze Resümee von Wiener Neustadts Vizeobmann Ing. Hans Haidvogel unmittelbar nach dem Schlusspfiff in der Dornbirner Messehalle.

Die Handballerinnen des Roomz Hotels ZV Handball Wiener Neustadt hatte soeben den Tabellendritten SSV Dornbirn/Schoren in deren Heimhalle mit 23:32 klar besiegt.

Wiener Neustädterinnen starten aggressiv

Nach einem kurzen Abtasten nahm die Mannschaft von Cheftrainer Erwin Rasch das Heft in die Hand. In der 4. Spielminute brachte Kreisspielerin Anna Teubl die Wiener Neustädterinnen erstmals in dem Auswärtsspiel in der Dornbirner Messehalle in Führung. 3 Minuten später erhöhte Flügelspielerin und Playing Captain Lisa Heidinger auf +2.Die Damen aus dem Ländle versuchten zwar dagegen zu halten, doch die Rasch-Sieben zeigte über die ganze Spielzeit hinweg eine sehr gute Leistung in der Abwehr und brachte damit immer wieder die Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen zum Erliegen. Oftmals mussten die von Sabine Kainrath, eine ehemaligen Wiener Neustädter Spielerin, trainierten Vorarlbergerinnen mit Würfen aus nicht optimalen Positionen operieren. Diese wurden dann oftmals Beute der an diesem Tag ausgezeichnet disponierten Wiener Neustädter Torfrau Katja Rauter. Sukzessive gelang es Viktoria Kaiser & Co sich von ihrem Gastgeberinnen abzusetzen. Unmittelbar vor dem Pausensignal erhöhte Anna Teubl mit ihrem 5. Tor in diesem Spiel auf +6.

Neue Spieldynamik durch Manndeckung

In der zweiten Halbzeit versuchten die Dornbirnerinnen mit der taktischen Maßnahme einer Manndeckung gegen Wiener Neustadts Spielmacherin Dolores Rajic noch einmal das Ruder herumzureißen. Wiener Neustadts Trainerteam Erwin Rasch und Klaus Schuster nahmen aber bereits nach 50 Sekunden ein Team-Time Out um die geänderte Situation und die entsprechenden Gegenmaßnahmen mit den Spielerinnen zu besprechen. Diese Besprechung trug Früchte. Zwar wurde Spielmacherin Dolores Rajic zwar etwas neutralisiert, aber ihre Mitspielerinnen nutzten den, durch die ständige Bindung einer gegnerischen Abwehrspielerin freiwerdenden, Platz aus und erspielten sich mit viel Spielwitz und Ruhe ihre Chancen. Und diese wurden diesmal wesentlich erfolgreicher als in den vergangenen Runden auch sehr gut genutzt. Die Gastgeberinnen aus der Vorarlberger Messestadt zeigten zwar bis zum Spielende großartige kämpferische Moral, mussten aber letztendlich zur Kenntnis nehmen, dass an diesem Tag kein Kraut gegen die Wiener Neustädter Überlegenheit gewachsen war. Nach dem Schlusspfiff feierten die Wiener Neustädter Spielerinnen gemeinsam mit ihren mitgereisten Fans den klaren 32:23-Auswärtssieg.

Volle Punkte nach 5 Niederlagen

Mit diesem Sieg konnten die Damen des Roomz Hotels ZV Handball Wiener Neustadt nach 5 Niederlagen erstmals wieder die vollen Punkte einfahren und damit auch kräftig an Selbstvertrauen für die nächsten Spiele tanken. Der Zeitpunkt für diese Motivationsinjektion konnten nicht günstiger sein, da als nächstes Spiel das CUP-Viertelfinale gegen ATV TDE Trofaiach auf dem Spielplan steht. Dieses findet am Samstag 04.02.2017 um 19:00 Uhr in der Anemonenseehalle statt.

Cheftrainer Rasch: “Ich bin sehr stolz”

Wiener Neustadts Cheftrainer Erwin Rasch nach dem Spiel: „Ich bin sehr stolz auf meine Team. Wir haben uns auf dieses Spiel sehr gut vorbereitet und die Mannschaft hat die Vorgaben wunderbar umgesetzt. In der Abwehr haben wir sehr beweglich und gleichzeitig auch sehr kompakt agiert. Im Angriff haben wir ohne Hektik agiert und unsere Chancen genutzt. Das war eine tolle Leistung des gesamten Kollektivs. Alle Spielerinnen haben gemeinsam und füreinander gefightet. Es hat richtig Spaß gemacht dem Team beim Spiel zuzusehen. Mit der heutigen Leistung und dem klaren Sieg haben wir ein klares Zeichen gesetzt. Wir sind wieder zurück im Rennen um einen Platz im obersten Tabellendrittel. Und jetzt kommt das CUP-Viertelfinale. Wenn wir am Samstag vor unserem Publikum gegen ATV TDE Trofaiach eine ähnliche Leistung wie heute abrufen können haben wir gute Chancen den Aufstieg ins Halbfinale zu schaffen.“