Hand­ball: Sieg nach der Weih­nachts­pau­se

share
Melanie Krautwaschl / Foto: Fotoarchiv ZV Handball McDonald’s WN / Martina Jurkovic
WHA-Flügelspielerin Melanie Krautwaschl beim TorwurfFoto: Fotoarchiv ZV Handball McDonald’s WN / Martina Jurkovic

ZV McDonald’s Handballerinnen gewinnen 27:22 gegen Atzgersdorf

Am Samstag Abend endete mit dem Auswärtsspiel gegen Tecton WAT Atzgersdorf für die Handballerinnen des ZV McDonald’s Wiener Neustadt die Weihnachtspause. Die Wiener Neustädterinnen hatten in den letzten Spielen im November und Dezember wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und wollten am Samstag natürlich die Aufholjagd in der Meisterschaft fortsetzen. Das Wiener Neustädter Trainerteam, Headcoach Erwin Rasch, Co-Trainer Chris Singer und Konditionstrainerin Elisabeth Norz hatten der Mannschaft über die Weihnachtspause hinweg eine umfangreiches Heimtrainingsprogramm verordnet und dann in der vergangenen Woche im regulären Trainingsbetrieb das Team auf die unmittelbar bevorstehenden Aufgaben vorbereitet.

Hartes Training über Feiertage

Diese gute Vorbereitung zeigte im Auswärtsspiel gegen Tecton WAT Atzgersdorf gleich auch seine Wirkung. Nach einem kurzen Abtasten übernahmen Agnete Grigaite & Co das Kommando in der Wiener Hans Lackner-Halle. In der Abwehr wurden die Schoten dichtgemacht und die Gastgeberinnen immer öfter zu Würfen aus unvorteilhaften Positionen gezwungen. Diese waren dann zumeist ein gefundenes Fressen für Wiener Neustadt Torhüterin Natascha Schilk. Im Angriff wiederum zeigte die Rasch-Sieben gelungene Spielkombinationen und konnte sich damit bis zur Halbzeit einen +4-Vorsprung erspielen (Pausenstand 14:9).

Im zweiten Spielabschnitt waren die Damen des ZV McDonald’s Wiener Neustadt anfangs weiterhin klar die bessere Mannschaft. Lediglich zwei 2-Minutenstrafen gegen Wiener Neustädter Spielerinnen verhinderten dass die Gäste vorzeitig alles klar machten. Die Gastgeberinnen konnte diese beiden Überzahlphasen sogar ausnutzen um bis auf drei Tore wieder an die Wiener Neustädterinnen heranzurücken.

Ball-Regisseurin Dolores Rajic

Sobald aber wieder der nominale Gleichstand an eingesetzten Spielerinnen hergestellt war bauten die Gäste aus der Allzeit Getreuen, angeführt von Regisseurin Dolores Rajic (6 Tore), ihren Vorsprung wieder aus. Diese brachte ihre beiden Aufbauspielerinnen, die junge Viktoria Kaiser (6 Treffer) und die routinierte Katalin Jenöfi (4 Tore) immer wieder in gute Wurfpositionen. Ebenso eine starke Leistung zeigte Wiener Neustadts rechte Flügelflitzerin Melanie Krautwaschl, welche ihre Schnelligkeit und Sprungkraft gut zur Geltung brachte und sich 5-mal in der Torschützenliste verewigte.

Einsatz für die Jungen

In den letzten 15 Minuten wurden dann seitens des Wiener Neustädter Trainerteams fleißig durchgewechselt und sämtliche Kaderspielerinnen zum Einsatz gebracht. Hierbei kamen auch die jungen Wiener Neustädterinnen Michelle Zuzman, Anna Schuster und Eva Scheicher zum ersten Mal in dieser Saison zum Einsatz. Für die junge Eva Scheicher (16 Jahre) war es überhaupt die Premiere in der Kampfmannschaft des ZV McDonald’s Wiener Neustadt. Und die junge Wiener Neustädterinnen zeigte gleich ihr großes Talent und erzielte, kaum dass sie das Spielfeld betreten hatte, ihr allererstes Tor in der WHA.

Lisa Heidinger & Co ließen dann zum Schluss nichts mehr anbrennen, spielten den Vorsprung sicher über die Zeit und durften sich nach dem Schlusspfiff über einen 27:22-Sieg Auswärtssieg gegen Tecton WAT Atzgersdorf freuen.

Zufriedener Head-Coach

Head-Coach Erwin Rasch zeigte sich nach dem Spiel mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Meine Spielerinnen haben in der Weihnachtspause das Heimtrainingsprogramm gut umgesetzt und heute eine grundsolide, starke kämpferische Leistung gegen einen sehr unangenehmen Gegner gezeigt. Auch die jungen Spielerinnen, welche wir heute das erste Mal eingesetzt haben, haben sich gut in das Team eingefügt und ihr Bestes gegeben. Die Mannschaft hat die Vorgaben gut umgesetzt und sich auch in den heiklen Spielphasen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir werden uns aber auf den Lorbeeren nicht ausruhen, sondern haben unseren Fokus schon auf die nächsten Aufgaben, das Auswärtsspiel gegen St. Pölten und auf das Heimspiel im CUP-Viertelfinale gegen UHC Admira Landhaus, gerichtet.

4. Tabellenplatz erkämpft

Mit dem 27:22-Auswärtssieg gegen Atzgersdorf endete die Hinrunde und die Wiener Neustädterinnen konnten sich in der Tabelle wieder auf Rang 4 vorarbeiten. Den ZV McDonald’s-Damen bleibt aber keine Zeit zum Verschnaufen, denn bereits am kommenden Samstag startet mit dem Auswärtsspiel gegen St. Pölten die Rückrunde. Im Herbst konnten die Wiener Neustädterinnen die Landeshauptstädterinnen deutlich mit 33:11 besiegen. Trotz dieses Kantersieges werden Lisa Neumann & Co die Aufsteigerinnen nicht unterschätzen und auch am kommenden Samstag konzentriert ans Werk gehen.

Das nächste Heimspiel des ZV Handball McDonald’s Wiener Neustadt, ÖHB-CUP-Viertelfinale gegen UHC Admira Landhaus, findet am Freitag den 29.01.2015 um 1930 Uhr statt. Die Wiener Neustädterinnen werden versuchen den Heimvorteil zu nutzten um mit dem eigenen Publikum im Rücken den Aufstieg ins ÖHB-CUP-Semifinale zu schaffen.