Handball: Kantersieg gegen Vizemeister Korneuburg

share
Lisa Heidinger in Action (Fotoarchiv Roomz Hotels ZV Handball Wiener Neustadt / Fotograf Gerhard Bögner)

Wiener Neustadts Handballerinnen zu Hause weiterhin ungeschlagen

Nach zwei Auswärtsspielen stand für die WHA-Damen des Roomz Hotels ZV Handball Wiener Neustadt am Samstag das dritte Heimspiel der Saison auf dem Programm.

Zu Gast war der Vizemeister der letzten Saison Union APG Korneuburg. Die Korneuburgerinnen mussten über den Sommer einen großen Aderlass hinnehmen und konnten in der diesjährigen Saison noch nicht anschreiben. Die Gastgeberinnen des Roomz Hotels ZV Handball Wiener Neustadt waren in den beiden bisherigen Heimspielen mit zwei Siegen erfolgreich und wollten natürlich auch im dritten Spiel vor dem eigenen Fans einen vollen Punktegewinn feiern.

Beginn mit Hindernissen

Der Beginn der Partie verlief jedoch sogar nicht nach dem Geschmack des Wiener Neustädter Betreuerteams. Einerseits wurden im Angriff die Gelegenheiten nicht genutzt und anderseits stand die Deckung nicht so sicher wie gewohnt. Erwin Rasch und sein Co-Trainer Klaus Schuster griffen sehr frühzeitig zum taktischen Mittel des Team Time Outs. Nach der sehr eindringlichen 1-minütigen Besprechung kamen die Wiener Neustädterinnen besser ins Spiel und der Spielplan wurde sukzessive umgesetzt. Dolores Rajic & Co bekamen die Gegnerinnen besser in den Griff und bis zur Halbzeit konnte eine 21:15-Führung erspielt werden.

Mit Turbo zum Kantersieg

Die Roomz Hotels-Handballerinnen starteten mit eingeschalteten Turbo in die zweite Halbzeit und bauten mit einem 4:0 Score in den ersten fünf Minuten ihre Führung auf +10 aus. Die Gäste aus Korneuburg bäumten sich dann noch einmal auf, aber schlussendlich erwiesen sich Wiener Neustadts Topscorerin Viktoria Kaiser und ihre Teamkolleginnen als das eindeutig stärkere Team und feierten am Ende gegen den Vizemeister der vergangenen Saison einen 40:26-Kantersieg.

Trainer Rasch: „Spielwitz, Moral und Kampfgeist“

Wiener Neustadts Trainer Erwin Rasch zeigte sich nach dem Spiel mit dem Ausgang zufrieden: „Nach einem schlechten Start haben wir uns deutlich gesteigert. In der zweiten Halbzeit haben wir gleich von Beginn an Gas geben und damit frühzeitig den Sack zugemacht. Die Mannschaft hat neben dem Spielwitz vor allem Moral und Kampfgeist gezeigt. Mit diesen Eigenschaften kann man es weit schaffen. Um diese zu erhalten und noch zu steigern müssen und werden wir hart weiterarbeiten. Die Saison ist noch langen und bereits nächste Woche wartet mit dem Auswärtsspiel in Feldkirch keine leichte Aufgabe auf unser junges Team.“

U18W verteidigt Tabellenführung

Im Vorspiel zur WHA-Begegnung zeigten die jungen Wiener Neustädterinnen einmal mehr ein tolles Angriffsspiel und setzten sich gegen ihre Alterskolleginnen aus Korneuburg mit 44:31 klar durch. Toptorschützinnen der Wiener Neustädterinnen in diesem Spiel waren Anna Schuster und Lisa Buchebner mit je 9 Treffern. Damit stehen die Wiener Neustädter Juniorinnen mit 4 Siegen und 1 Unentschieden weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der WHAU18-Meisterschaft

U12W besiegt Korneuburg mit 24:19

Im samstäglichen Städteduell hatten die jungen U12-Handballtalente von ZV AKTIV VERSICHERUNGSSERVICE WIENER NEUSTADT, letztes Jahr Österreichischer Meister in der U11, lange Zeit mit ihren Konkurrentinnen aus Korneuburg zu kämpfen. Das Team aus Korneuburg war schon im letzten Jahr der härteste Gegner für die jungen Wiener Neustädterinnen. Und wie im Vorjahr war auch diesmal die Partie lange Zeit sehr spannend. Nach einer 11:7-Halbzeitführung konnte die Mannschaft von Wiener Neustadt-trainerin Beatrice Wagner auch im zweiten Abschnitt die Oberhand behalten und einen 24:19-Heimsieg einfahren.

U15W mit Sieg und Niederlage

Gleich zweimal durfte die U15W des ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WIENER NEUSTADT am vergangenen Wochenende ihr Können unter Beweis stellen. Am Samstag Nachmittag mussten sich die Nachwuchshandballerinnen aus Wiener Neustadt noch im Duelle mit Korneuburg 16:25 zu Hause geschlagen geben. Am Sonntag lief es dann in der Ferne allerdings wesentlich besser. Das Team der SG GKL Waldviertel konnte in Langenlois von den Schützlingen von Wiener Neustadt-Trainerin Agnete Koloszar mit 22:16 in die Schranken gewiesen werden.