Handball: Dritter Ligaplatz in Feldkirch fixiert

share
WHA Mannschaft / Foto: ZV Handball McDonald's Wiener Neustadt
ZV Handball McDonald's Wiener Neustadt - Women Handball AustriaFoto: ZV Handball McDonald's Wiener Neustadt

24:19-Auswärtssieg gegen Feldkirch bringt Bronzemedaille für ZV McDonald’s Wiener Neustadt

Am Samstagabend stand für die Wiener Neustädter Handballerinnen das letzte Auswärtsspiel der Saison auf dem Programm. Nach langer Anreise trafen die Wiener Neustädterinnen in der Feldkircher Reichenfeldhalle auf die Mannschaft des HC Sparkasse BW Feldkirch. Die Vorarlbergerinnen waren offensichtlich sehr motiviert und versuchten mit überzogener Härte den Wiener Neustädterinnen die Schneid abzukaufen. Lisa Heidinger & Co ließen sich davon aber kaum aus der Ruhe bringen und zogen routiniert ihr Spiel auf.

Überzogene Härte der Gastgeber

Nachdem sich das Spiel für die Vorarlbergerinnen nicht nach deren Vorstellungen entwickelte, versuchten sie neben noch mehr Härteeinlagen durch ständiges laustarkes Kommentieren und Reklamierens der Schiedsrichterentscheidungen das Spiel zu drehen. Das Team von Wiener Neustadts Chefcoach ließ sich davon aber nur wenig beeindrucken und zeigte eine solide Leistung. Zwar wurden im Angriff die eine oder andere sichere Chance nicht immer auch in zählbares umgewandelt, aber in der Abwehr hatten die Damen des ZV McDonald’s Wiener Neustadt wieder einmal Beton angerührt, brachten damit die Gastgeberinnen ein ums andere Mal zur Verzweiflung und legten damit den Grundstein zum 24:19-Auswärtssieg gegen die Damen des HC Sparkasse BW Feldkirch.

Konsequente Abwehrarbeit führt zum Sieg

Wiener Neustadts Trainer Erwin Rasch zeigte sich nach dem Spiel mit der Leistung seines Teams zufrieden: „Der Schlüssel zum Erfolg in diesem Spiel war die konsequente Abwehrarbeit des gesamten Teams. Die Vorarlbergerinnen sind von ihrer Spielanlage her immer eine sehr unangenehmer Gegner. Mit der sehr guten Arbeit in der Deckung hatten wir aber das richtige Rezept gefunden und sukzessive den Gegnerinnen den Zahn gezogen.“

Mit diesem Sieg im letzten Auswärtsspiel der Saison fixierten die Spitzenhandballerinnen aus der Allzeit Getreuen bereits zwei Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs einen Podestplatz. Die Wiener Neustädterinnen liegen mit einem Vorsprung von 6 Punkten auf den nächsten Verfolger uneinholbar auf dem dritten Platz.

Zwei Heimspiele stehen noch aus

Ein Einzugs ins WHA-Finale ist rein rechnerisch noch möglich, dazu müssen aber die Spitzenhandballerinnen aus Wiener Neustadt in den letzten beiden Runden voll punkten und gleichzeitig auf 2 Niederlagen der auf Platz zwei liegenden Korneuburgerinnen hoffen. Agnete Grigaite & Co werden auf jeden Fall versuchen in den letzten beiden Heimspielen alles dafür zu tun. Die erste Gelegenheit ihr Team dabei zu unterstützen haben die Wiener Neustädter Fans am Samstag dieser Woche. Am 07.05.2016 wird um 19:00 Uhr der Tabellenletzte UHC Admira Landhaus in der Wiener Neustädter Anemonenseehalle zu Gast sein.