Zei­chen­wett­be­werb: was sich Wie­ner Neu­stadts Kin­der wün­schen

share

Zei­chen­wett­be­werb un­ter dem Mot­to „Mei­ne Hei­mat – mei­ne Zu­kunf­t“

Wiener Neustadt will zur kinder- und familienfreundlichsten Gemeinde Niederösterreichs werden. Aus diesem Grund startete im September dieses Jahres ein Zertifizierungsprozess mit dem Bundesministerium für Jugend und Familie, mit dem Ziel im Sommer 2017 mit den Gütesiegeln „familienfreundliche Gemeinde“ und „kinderfreundliche Gemeinde“ ausgezeichnet zu werden.

Im Dezember und Jänner läuft im Rahmen dieses Prozesses nun eine ganz besondere Aktion – ein Zeichenwettbewerb für Kinder und Jugendliche. Dabei sollen die jungen Wiener Neustädterinnen und Wiener Neustädter mit Zeichnungen und/oder Bastelarbeiten mitteilen, was ihnen in Wiener Neustadt gefällt und natürlich auch, was sie sich noch wünschen. Alles unter dem Motto „Wiener Neustadt. Meine Heimat – meine Zukunft“.

Weiterentwickeln und besser werden

Bürgermeister-Stellvertreter Sozialstadtrat Michael Schnedlitz ist der Projekt-Verantwortliche der familienfreundlichen Gemeinde: „Es ist schön, dass es in Wiener Neustadt schon jetzt eine Vielzahl von Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Familien gibt. Gleichzeitig entbindet uns das aber nicht, uns weiterzuentwickeln und noch besser zu werden. Um das auch wirklich zu erreichen, brauchen wir die Hilfe jener, die wirklich wissen, was ihnen in der Stadt fehlt, nämlich die Kinder und Jugendlichen. Ich bin mir sicher, dass wir das mit dem Zeichenwettbewerb schaffen und freue mich schon jetzt auf die Einreichungen.“

Vom Zeichenblatt in die Gremien

„Das Projekt wird einen großen Fortschritt im gesamten Sozialbereich bringen. Wir wollen und werden das alles gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern erarbeiten. So kommt es auch direkt ihnen zu Gute. Durch den Zeichenwettbewerb können uns die Kinder und Jugendlichen in ‚ihrer‘ Sprache mitteilen, was sie gerne hätten. Und wir werden alle Einreichungen auf ihre Umsetzbarkeit prüfen. So können wir Wiener Neustadt in eine positive Zukunft führen.“, so der Sozialstadtrat weiter.

Der Zeichenwettbewerb

  • Teilnahmeberechtigt sind Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, die in Wiener Neustadt leben oder die Schule besuchen.
  • Eingereicht werden können Zeichnungen, Malereien, Collagen oder auch Kombinationen aus all dem.
  • Beiträge müssen bis 31. Jänner 2017 im A3-Format gemeinsam mit dem Teilnahmeschein beim „Infopoint Altes Rathaus“ abgegeben werden.
  • Eine Jury wird die Arbeiten, die in verschiedene Alterskategorien eingeteilt werden, bewerten.
  • Die Gewinnerbilder werden im Rahmen einer Veranstaltung präsentiert. Es gibt attraktive Sachpreise.
  • Alle weiteren Infos sowie den Teilnahmeschein gibt es in einem eigenen Folder zum Wettbewerb, der an öffentlichen Stellen aufliegt bzw. in den Schulen verteilt wird. Kontakt: 026 22 / 373 – 703.

Der Weg zur „familienfreundliche Gemeinde“

Das Audit „familienfreundliche Gemeinde“ ist ein kommunalpolitischer Prozess mit dem Ziel, vorhandene Maßnahmen zu bewerten und den Bedarf zu ermitteln. Die gesetzten Ziele sind dann innerhalb von drei Jahren umzusetzen. Das Familienministerium unterstützt die Stadt dabei mit Know How, Arbeitsunterlagen und Prozessbegleitung. Im Rahmen des Prozesses wird die Stadt auch das Unicef-Zusatzzertifikat „Kinderfreundliche Gemeinde“ absolvieren.